Mountainbikes im Test

Testbericht: Bergamont Threesome 7.8

Foto: Daniel Geiger Bergamont Threesome 7.8
Voller Vorfreude stiegen die //MB//-Tester auf das Bergamont, schließlich fuhr das Vorjahresmodell den //MB//-Kauftipp ein.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut

Freude, die sich auf dem Trail fortsetzte, denn das Threesome 7.8 erweist sich erneut als Geometrie-Star mit passenden Winkeln und perfektem Handling. Punktgenau wie ein Laserpointer feuert das spaßige Hamburg-Bike selbst durch enge Slalomparcours, gerät dank zentralem Schwerpunkt nie in bedrohliche Schieflage. Sehr effizient der Vortrieb: Der Mehrgelenker wippt selbst bei kräftigen Antritten kaum, bietet bei Kletterpartien volle Traktion. Im Downhill benötigt das straffe Fahrwerk ein etwas höheres Losbrechmoment, verwöhnt danach mit feinfühligem Ansprechen. Die Ausstattung mit XT/XTR-Mix, 180er-Scheiben und Crosstrail-LRS passt, nur das Cockpit störte die Tester. Tipp: kürzeren Vorbau und andere Griffe montieren.

Technische Daten des Test: Bergamont Threesome 7.8

Preis: 2499 Euro
Vertriebsweg: Händler
Gewicht: 12,9 kg
Rahmengewicht: 3120 g
Federgabel (Gewicht): 1850 g
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Alu
Lenkkopfsteifigkeit: 62,0 Nm/Grad
Tretlagersteifigkeit: 139,6 N/mm
Steifigkeit/Gewicht-Index: 64,4
Federgabel: Fox 32 Talas RLC
Federweg getestet: 141 mm
Federbein: Fox Float RP23
Federweg getestet: 145 mm
Kurbel: Shimano XT
Innenlager: Shimano XT
Schaltwerk: Shimano XTR
Schalthebel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Kassette: Sram PG 980 11-32
Laufräder: Mavic Crosstrail (System)
Reifen: Schwalbe Nobby Nic 2,25“
Bremse: Shimano XT
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Vorbau: Tattoo
Vorbaulänge: 95 mm
Lenker: Tattoo
Sattel: Tattoo
Sattelstütze: Tattoo

Kennlinien Federbein (rot)/Federgabel (blau)

Fazit

Einer der Geometrie-Lieblinge der Tester! Fein ausbalanciert besticht das Threesome als freudvolles Trailbike mit exaktem Handling. Dank effizientem Fahrwerk auch prima für lange Touren.

29.04.2008
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2008