Mountainbikes im Test

Testbericht: Lapierre Pro Race 300

Lapierre Pro Race 300
Technisch wie optisch exklusiver Rahmen, feine Parts, formidable Fahrleistungen – Lapierre tischt ein Trail-Hardtail par excellence auf!
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt


Testurteil

Testsieger Testurteil überragend

Dazu garnieren die Franzosen ihren Rahmen mit coolen Details wie eingepressten Innenlagerschalen und flexiblen Sitzstreben. Auch die Laborergebnisse stimmen: Das Rahmengewicht ist okay, Steifigkeiten und Komfortwert sind klasse. Umso besser, dass sich das Pro Race auch noch unverschämt gut fahren lässt: Die ­Balance ist perfekt, der Fahrer tief ins Rad integriert, das spritzige Handling ein Traum für Racer und Trailfans. Mit leichten Mavic-Laufrädern und flotten Rennreifen pedaliert das Lapierre bergan munter an der Spitze mit und besteht dank formidabler Fox-Gabel und perfekter Kontrolle auch im groben Downhill. Die Ausstattung ist nicht ganz so perfekt wie beim Cube, aber stimmig, mit edlem Anklang. Tourer und schwere Fahrer sollten auf größere Bremsscheiben umrüsten.

Technische Daten des Test: Lapierre Pro Race 300

Preis: 1599 Euro
Gewicht: 10,9 kg
Rahmengewicht: 1666 g
Federgabel (Gewicht): 1530 g
Vertriebsweg: Händler
Rahmenhöhen: 41/46/51/56 cm
Getestete Rahmenhöhe: 46 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkwinkel: 70,5 °
Sitzwinkel: 72,5 °
Sitzrohr: 461 mm
Oberrohr: 587 mm
Steuerrohr: 122 mm
Federgabel: Fox 32 F100 RL
Federweg getestet: 100 mm
Federbein: -
Federweg getestet: -
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano SLX
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano SLX
Bremse: Formula Oro K18
Bremsen-Disc vorne: 160 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Laufräder: Mavic Crossride Disk (System)
Reifen: Michelin XC Dry2 2,0“

Fazit

Technisch wie optisch exklusiver Rahmen, feine Parts, formidable Fahrleistungen – Lapierre tischt ein Trail-Hardtail par excellence auf!

17.07.2009
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2009