Mountainbikes im Test

Testbericht: Giant Trance Advanced 1 (Modelljahr 2019)

Foto: Benjamin Büchner MB All-Mountain Test 2019
Leichtfüßig, ausdauernd und kletterfreudig, aber dennoch sicher sowie verspielt bergab – das Giant Trance Advanced ist ein Alleskönner, der jeden technischen Trail bezwingt. Und das bergab wie bergauf. Prima Fahrwerk.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Hecklastige Sitzposition

Testurteil

Testurteil sehr gut

Es erklimmt willig jeden Gipfel und rauscht sicher ins Tal und ist neben dem Cube der beste Alleskönner im Feld.

Bergab liegt das Trance vielleicht nicht ganz so proper wie mancher Konkurrent, ist dafür aber in Ebene und Anstieg stets einen Tick flotter unterwegs, weil leichter. Neben dem Simplon unterbietet es mit seinem Carbon-Alu-Rahmen die 13-Kilo-Marke – trotz wuchtiger Fahrwerkskomponenten von Fox aus dem Enduro-Segment.

Dank der leichten und stabilen Laufräder zeigt sich das Giant beherzt im Antritt, zielstrebig marschiert das Taiwan-Fully mit seinem breitbandigen Sram-GX- Eagle-Antrieb (1 x 12 Gänge) vorwärts.

Die griffigen Highroller-II-Reifen von Maxxis sind dabei kein Wunderwerk der Rollfreude, aber auch nicht ganz so bremsend unterwegs wie manch anderer Reifen im Test.

Abgerundet werden die sehr guten Vortriebseigenschaften vom bekannt-guten „Maestro“-Hinterbau: Dieser arbeitet antriebsneutral, aber traktionsstark und ohne bockig auf Unebenheiten zu reagieren.

Wird die Rampe steil, zwingt der etwas zu flache Sitzwinkel den Fahrer aber auf die Sattelspitze. Oben angekommen, stürzt sich die Spaßrakete mit 150 mm Hub an der Front und 140 mm am Heck freudig ins Tal.

Dank angenehm flachem 66,5°- Lenkwinkel und nicht hypersensiblem, aber souveränem Fahrwerk brettert es sicher durch ruppiges Gelände und zeigt sich wegen des nicht zu langen Hauptrahmens als geradezu verspielter Kurventänzer.

Die angesprochenen Reifen und die sehr gute Sram-Vierkolbenbremse sind weitere Garanten für viel Bergabspaß. Der Rest der Ausstattung ist von hauseigenen Parts geprägt. Stimmig, aber weniger hochwertig wirkend.

Technische Daten des Test: Giant Trance Advanced 1

Modelljahr: 2019
Preis: 4599 Euro
Gewicht: 12,9 kg
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: L
Rahmenmaterial: Carbon (Aluminium-Heck)
Federgabel: Fox 36 Float Performance Elite FIT4
Federweg getestet: 150 mm
Federbein: Fox Float DPX2 Performance
Federweg getestet: 140 mm
Gänge und Übersetzung: 1 x 12: 32 Zähne vorne, 10–50 Zähne hinten
Schaltwerk: Sram GX Eagle
Schalthebel: Sram GX Eagle
Kurbel: Truvativ Descendant
Umwerfer:
Bremse: Sram Guide RS
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Giant Contact Switch (Vario, 150 mm)
Vorbau: Giant 55 mm
Lenker: Giant 780 mm
Naben: Giant DBL Two
Felgen: Giant TRX1
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Maxxis Highroller II Exo TR 2,4"
Testurteil: Sehr gut (213 Punkte)

Geometrie

Bike-Profil

Fazit

Leichtfüßig, ausdauernd und kletterfreudig, aber dennoch sicher sowie verspielt bergab – das Giant Trance Advanced ist ein Alleskönner, der jeden technischen Trail bezwingt. Und das bergab wie bergauf. Prima Fahrwerk.

08.03.2019
Autor: Benjamin Büchner
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2019