Mountainbikes im Test

Testbericht: Ghost SE 7000

Foto: Björn Hänssler Ghost SE 7000
"Cool" – so das Votum der MB-Fahrer zur Optik des SE 7000.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut

Kein Wunder, mit goldenen Decals auf weißem Lack sorgt das Ghost auf dem Trail für einige "Oha"-Erlebnisse, nur die Canti-Sockel stören den Gala-Auftritt. Etwas weniger glänzend ist den Geistermachern die Ausstattung gelungen, speziell die Kurbel mit Octalink-Standard ist nicht mehr zeitgemäß. Auch die Radbalance polarisierte: Während die eine Hälfte der Testcrew das spurstabile, exakte Lenkverhalten lobte, monierte die andere eine zu hohe, vom Trail entkoppelte Position. Ungeteilte Freude herrschte dafür im Downhill: Das bayerische Goldstück liegt super-satt, vermittelt mit breitem Cockpit Sicherheit und wirkt trotz exzellenter Steifigkeiten komfortabel. Die Marzocchi-Stahlgabel benötigt Einfahrzeit, ist zudem wie das ganze Rad kein Leichtgewicht – was beim Vortrieb erstaunlich wenig stört.

Technische Daten des Test: Ghost SE 7000

Preis: 999 Euro
Vertriebsweg: Händler
Gewicht: 12,3 kg
Rahmengewicht: 2004 g
Getestete Rahmenhöhe: 48 cm
Rahmenmaterial: Alu
Lenkkopfsteifigkeit: 124,1 Nm/Grad
Tretlagersteifigkeit: 162,6 N/mm
Steifigkeit/Gewicht-Index: 147,6
Komfort: * 287,5
Federgabel: Marzocchi MX Pro LO
Federweg getestet: 106 mm
Kurbel: Shimano FC-M521
Innenlager: Shimano BB-ES25
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano Deore
Umwerfer: Shimano XT
Kassette: Shimano CS-GH50 11–32
Naben: Shimano M495
Felgen: Ghost GCS 7000
Reifen: Schwalbe Racing Ralph 2,25"
Bremse: Shimano Deore
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Vorbau: GID
Vorbaulänge: 85 mm
Lenker: GID
Lenkerbreite: 620 mm
Sattel: Ghost VL
Sattelstütze: GID

* Je kleiner der Wert, desto höher der Rahmenkomfort

Kennlinie Federgabel (rot)

Fazit

Steif, solide, laufruhig – das Ghost ist eine Fahrmaschine für Touren-Biker und eine stressfreie Wahl für Einsteiger. Die Ausstattung des etwas schweren SE 7000 lässt Raum zum Tuning.

04.08.2008
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2008