Mountainbikes im Test

Testbericht: Ghost RT Lector Worldcup XTR

Ghost RT Lector Worldcup XTR
Typisch Ghost! Das RT ist ein durchdachtes, sehr gut ausgestattetes und sehr kletterfreudiges Racefully ohne echte Schwächen.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Bergab etwas unruhig

Testurteil

Testurteil sehr gut

Die komplette XTR-Bestückung ist bis auf die auch mit großen Scheiben schwachbrüstige Bremse über alle Zweifel erhaben, die Position sportlich-kompakt, im Bike integriert und dank steilem Sitzwinkel perfekt über dem Tretlager. So geht‘s rasant-entspannt durch alle Uphill-Prüfungen.Das Ghost klettert sehr gut, sprintet sehr gut, rollt sehr gut. Der Hinterbau mag durch das großvolumige Federbein zwar eher straff abgestimmt werden, wippt dann aber kaum spürbar und steht selbst im Wiegetritt wie eine Eins. Im Groben gibt der Viergelenker (wie die sehr gute Durin) artig und linear den Federweg frei, wirkt jedoch etwas „druckstufig“ und nicht so sensibel. Zusammen mit dem schmalen Lenker und den – sorry – gruseligen Moosgummigriffen kommt bei Highspeed so weniger Wohlfühlatmosphäre auf.

Technische Daten des Test: Ghost RT Lector Worldcup XTR

Preis: 4399 Euro
Gewicht: 10,7 kg
Rahmengewicht: * 2523 g
Federgabel (Gewicht): 1501 g
Vertriebsweg: Händler
Rahmenhöhen: 44, 48, 52 cm
Getestete Rahmenhöhe: 44 cm
Rahmenmaterial: Carbon (Alu-Hinterbau)
Lenkwinkel: 70 °
Sitzwinkel: 74 °
Sitzrohr: 446 mm
Oberrohr: 584 mm
Steuerrohr: 135 mm
Federgabel: Magura Durin Race RLC
Federweg getestet: 100 mm
Federbein: Fox Float RP23 XV Boost.
Federweg getestet: 100 mm
Schaltwerk: Shimano XTR
Schalthebel: Shimano XTR
Kurbel: Shimano XTR
Umwerfer: Shimano XTR
Bremse: Shimano XTR
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Laufräder: Shimano XTR
Reifen: Schwalbe R. Ron/R. Ralph 2,25“

* mit Dämpfer

Fazit

Typisch Ghost! Das RT ist ein durchdachtes, sehr gut ausgestattetes und sehr kletterfreudiges Racefully ohne echte Schwächen.

16.02.2010
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2010