Mountainbikes im Test

Testbericht: Ghost AMR Plus Lector 9000

Ghost AMR PLus Lector 9000
Das AMR+ ist leichter als manches Tourenbike, bleibt aber ein Bilderbuch-AM: satt, stabil, überlegt ausgestattet. Kauftipp!
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Kein Vortriebskünstler

Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut

Highlight aber ist die Nadellagerung im oberen Dämpferauge, die zusammen mit dem niedrigen 2:1-Übersetzungsverhältnis für ein superbes Ansprechverhalten sorgen soll. Und? Operation geglückt, das AMR+ agiert im Vergleich zum Vorgänger mit schon fast fiebriger Sensibilität, fühlt sich im mittleren Federwegsbereich stabil an und kann mit wenig Sag gefahren werden. Das ist allerdings auch nötig, ein softes Setup quittiert der Viergelenker im Groben mit Durchschlägen. Gerade in diesem Geläuf taut das Ghost auf: Der Rahmen ist kein absolutes Leichtgewicht, und die Parts lassen Tuning-Spielraum. Aber dafür macht alles einen extra soliden Eindruck, und beim Anblick der hochdekorierten Laufrad-Reifen-Kombi nimmt so manches Enduro schamvoll den Chickenway. Zudem geleitet die brachiale The-One-Bremse auch schwergewichtige Piloten sicher ins Tal – Panikbremser sind mit so viel Power fast überfordert. Zusammen mit dem durch die Länge laufruhigen, aber dennoch wendigen Handling vermittelt das ganze Ensemble enorme Sicherheit, wenn das Gefälle steigt, der Trail grober wird und die eigene Komfortzone endet. Da lässt sich der nicht ganz so spritzige Vortrieb gerne verschmerzen.

Technische Daten des Test: Ghost AMR Plus Lector 9000

Preis: 3999 Euro
Gewicht: 12,4 kg
Rahmengewicht: * 2758 g
Federgabel (Gewicht): 1797 g
Vertriebsweg: Händler
Rahmenhöhen: 17,5“/19“/20,5“
Getestete Rahmenhöhe: 19“
Rahmenmaterial: Carbon (Hinterbau Alu)
Lenkwinkel: 67,5 °
Sitzwinkel: 72 °
Sitzrohr: 480 mm
Oberrohr: 601 mm
Steuerrohr: 131 mm
Federgabel: Fox 32 Talas 150 RLC FIT 15QR
Federweg getestet: 154 mm
Federbein: Fox Float RP23 Boost Valve HV
Federweg getestet: 152 mm
Schaltwerk: Sram X.0
Schalthebel: Sram X.0
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Formula The One
Bremsen-Disc vorne: 203 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: DT Swiss EX1750
Reifen: Schwalbe Fat Albert 2,4“ Triple

* mit Dämpfer

Fazit

Das AMR+ ist leichter als manches Tourenbike, bleibt aber ein Bilderbuch-AM: satt, stabil, überlegt ausgestattet. Kauftipp!

11.01.2010
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2010