Mountainbikes im Test

Testbericht: Ghost AMR 5500

Foto: Daniel Geiger Ghost AMR 5500
Stattliche 13,6 Kilo bringt das AMR auf die Waage – das ist auch in dieser Preisklasse viel.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut

Dafür glänzt das feuerrote Ghost-Mobil mit Top-Steifigkeiten, trägt so auch schwere Fahrer sicher ins Tal. Dazu passt das kultivierte Handling, der Viergelenker lässt sich präzise dirigieren, benötigt in engen Kehren aber aktiven Körpereinsatz. Bergab strahlt der Niederbayer dank langem Radstand und breitem Cockpit Bärenruhe aus, auch der Hinterbau geht aktiv mit und gibt massig Federweg frei. Schade, dass die in die Jahre gekommene Marzocchi-MX-Forke da nicht mithält: "Zu schwer, zu unsensibel im Ansprechverhalten", notierten die MB-Tester. Mit sportlicher Sitzposition bringt das AMR die Wadenkraft gut ins Pedal. Der Dämpfer wippt auch im offenen Modus kaum, das Gesamtgewicht und die schweren Laufräder bremsen aber den Vortrieb. Der Rest der Ausstattung passt.

Technische Daten des Test: Ghost AMR 5500

Preis: 1599 Euro
Vertriebsweg: Händler
Gewicht: 13,6 kg
Rahmengewicht: 3140 g
Federgabel (Gewicht): 2154 g
Getestete Rahmenhöhe: 48 cm
Rahmenmaterial: Alu
Lenkkopfsteifigkeit: 83,3 Nm/Grad
Tretlagersteifigkeit: 144,0 N/mm
Steifigkeit/Gewicht-Index: 72,4
Federgabel: Marzocchi MX Pro LO
Federweg getestet: 127 mm
Federbein: X-Fusion O2 PVA
Federweg getestet: 140 mm
Kurbel: Shimano FC-M542
Innenlager: Shimano FC-M542
Schaltwerk: Shimano XT Shadow
Schalthebel: Shimano LX
Umwerfer: Shimano XT
Kassette: Shimano CS-HG50 11-32
Naben: Shimano M475
Felgen: Mavic XM 317
Reifen: Schwalbe N. Nic/R. Ralph 2,25"
Bremse: Magura Louise
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Vorbau: Ritchey Comp
Vorbaulänge: 100 mm
Lenker: Ritchey Comp
Lenkerbreite: 660 mm
Sattel: Ghost VL
Sattelstütze: Ritchey Comp

Kennlinien Federbein (rot)/Federgabel (blau)

Fazit

Mit effektiver Kraftübertragung ist das AMR prädestiniert für lange Touren, gefällt zudem mit souveränem Handling. Deutliche Abzüge bei Gabel und Gewicht kosten eine bessere Note.

26.06.2008
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2008