Mountainbikes im Test

Testbericht: Fuji Outland Pro

Foto: Daniel Geiger Fuji Outland Pro
Mit 13,2 Kilo gehört das Outland zu den Schwergewichten im Test, besticht dafür mit tollen Steifigkeiten.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut

Auch die gut ins Rad integrierte Sitzposition gefiel den MB-Fahrern: Präzise wie ein Tranchiermesser schneidet das Fuji so ums Eck, versprüht viel Fahrspaß. Bergan will der Viergelenker straff abgestimmt werden – dann zieht er sich nicht in den Federweg und prescht wippneu­tral voran. Weniger happy war die Testcrew im Downhill. Zwar verrichtet die Recon-Forke lässig ihre Arbeit und die Balance stimmt, der Dämpfer spricht mit hohem Losbrechmoment aber unsensibel an und verhärtet, wenn es ruppig wird. Die Ausstattung liegt auf solidem XT-Niveau, die 160er-Scheiben und die schmalen 2,1"-Reifen rauben viele Punkte.

Technische Daten des Test: Fuji Outland Pro

Preis: 1999 Euro
Vertriebsweg: Händler
Gewicht: 13,2 kg
Rahmengewicht: 2983 g
Federgabel (Gewicht): 1860 g
Getestete Rahmenhöhe: 17 ''
Rahmenmaterial: Alu
Lenkkopfsteifigkeit: 75,4 Nm/Grad
Tretlagersteifigkeit: 122,6 N/mm
Steifigkeit/Gewicht-Index: 66,4
Federgabel: Rock Shox Recon SL
Federweg getestet: 109 mm
Federbein: Rock Shox Ario 2.2
Federweg getestet: 105 mm
Kurbel: Truvativ Firex
Innenlager: Truvativ Firex
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Kassette: Sram PG-950 11–34
Laufräder: Mavic Crossride (System)
Reifen: Continental Explorer Pro 2,1"
Bremse: Shimano XT
Bremsen-Disc vorne: 160 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Vorbau: Ritchey Pro
Vorbaulänge: 100 mm
Lenker: Ritchey Pro
Lenkerbreite: 635 mm
Sattel: WTB Rocket V
Sattelstütze: Ritchey Pro

Kennlinien Federbein (rot)/Federgabel (blau)

Fazit

Steif, vortriebsorientiert, pfiffiges Handling – das Outland gefällt als verspielter Tourer. Schwächen bei Gewicht, Fahrwerk und Parts.

10.06.2008
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2008