Mountainbikes im Test

Testbericht: Felt Six Elite

Foto: Benjamin Hahn Felt Six Elite
Wären die Parts so exzellent wie die (Rahmen-)Basis, stünde das Six ganz oben auf dem Treppchen. Dennoch ein Liebling der Tester.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • ... aber relativ schwer
  • Parts, Reifen

Testurteil

Testurteil sehr gut

Speziell das ausbalancierte Handling und die ins Bike integrierte, sportlich-kompakte Position lobten die MB-Tester. Und wieder: „Moderne Race-Geometrie, wunderbar agil, dabei gutmütig.“ Flink auf dem Trail, kletterfreudig und verspielt im Groben – das Six liebt knackige Cross-Country-Kurse! Im Gegensatz zu den Topmodellen sind beim Elite günstigere Kohlefasern verarbeitet, das Rahmengewicht ist relativ hoch. Dafür ist der Monocoque-Frame mit Detailliebe gemacht (top Schutz vor Kettenklemmern und Steinschlägen) und steif – wenn auch in Labor wie Praxis kaum komfortabel. Die Ausstattung mit Reba-Gabel, SLX-Antrieb/Bremse sowie gelungenen Eigenparts ist bewährt und funktional – aber eine Stufe schwächer als bei der Konkurrenz. Die zahnlosen Felt-Reifen empfanden die MB-Racer im Matsch als „gesundheitsgefährdend“. So reicht es trotz toller Basis in der Summe nicht zum Testsieg.

Technische Daten des Test: Felt Six Elite

Preis: 1999 Euro
Gewicht: 10,9 kg
Rahmengewicht: 1402 g
Federgabel (Gewicht): 1611 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 15,5/17,5/19,5/21,5 ''
Getestete Rahmenhöhe: 17,5 ''
Rahmenmaterial: Carbon
Federgabel: Rock Shox Reba SL
Federweg getestet: 100 mm
Federbein: -
Federweg getestet: -
Lenkwinkel: 71 °
Sitzwinkel: 73 °
Sitzrohr: 447 mm
Oberrohr: 592 mm
Steuerrohr: 119 mm
Schaltwerk: Shimano SLX
Schalthebel: Shimano SLX
Kurbel: Shimano SLX
Umwerfer: Shimano SLX
Bremse: Shimano SLX
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Laufräder: Shimano SLX/Mavic XM 317
Reifen: Felt RXC 2,1“

Fazit

Wären die Parts so exzellent wie die (Rahmen-)Basis, stünde das Six ganz oben auf dem Treppchen. Dennoch ein Liebling der Tester.

24.08.2010
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2010