Mountainbikes im Test

Testbericht: Cube Stereo The One

Foto: Benjamin Hahn Cube Stereo The One
Ein treuer Freund auf allen (groben) Wegen! Das edle Stereo trumpft auf mit Laufruhe, Solidität und erstklassiger Ausstattung.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Bergan weniger spritzig

Testurteil

Testurteil sehr gut

Schon eher geschmäcklerisch ist die Sitzposition: Die Front kommt durch den 2-cm-Steuersatzspacer unnötig hoch, das versetzte Sitzrohr zwingt Biker mit überproportional langen Beinen übers Hinterrad. Ist die neutrale Position auf dem elegant-edlen Cube gefunden, schmeckt das wohltemperierte Handling: äußerst laufruhig, dabei schwungfreudig mit tiefem Schwerpunkt. Speziell bei langen, zügigen Turns gibt‘s Grins-Garantie – im engen Winkelwerk ist mehr Krafteinsatz nötig. Wie überhaupt das Stereo trotz sehr konkurrenzfähigen Gewichts und nahezu wippfreien Hinterbaus kein Flitzer ist und knackige Anstiege lieber mit abgesenkter Gabel absolviert. Dafür geht‘s mit enormer Fahrstabilität zu Tal: Der schwimmend gelagerte Hinterbau ignoriert zwar gerne mal kleinere Schläge, vermittelt im Groben zusammen mit der 150er-Talas aber satte Reserven.

Technische Daten des Test: Cube Stereo The One

Preis: 2799 Euro
Gewicht: 13 kg
Rahmengewicht: * 3330 g
Federgabel (Gewicht): 1847 g
Vertriebsweg: Händler
Rahmenhöhen: 16/18/20/22 ''
Getestete Rahmenhöhe: 18 ''
Rahmenmaterial: Alu
Lenkwinkel: 68 °
Sitzwinkel: 73,5 °
Sitzrohr: 457 mm
Oberrohr: 585 mm
Steuerrohr: 131 mm
Federgabel: Fox 32 Talas RLC FIT
Federweg getestet: 110–150 mm
Federbein: Fox Float RP23 Boostv.
Federweg getestet: 140 mm
Schaltwerk: Sram X.9
Schalthebel: Sram X.9
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Formula The One
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: DT Swiss XPW 1600
Reifen: Schwalbe Fat Albert Triple 2,4“

* mit Dämpfer

Fazit

Ein treuer Freund auf allen (groben) Wegen! Das edle Stereo trumpft auf mit Laufruhe, Solidität und erstklassiger Ausstattung.

11.05.2010
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2010