Mountainbikes im Test

Testbericht: Cube Stereo K18

Foto: Daniel Geiger Cube Stereo K18
Das Stereo glänzt mit Hightech-Rahmen und -Hinterbau. Ein stimmiger, spaßiger Allrounder mit Vorlieben für technische Abfahrten.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Nicht ganz so spritzig

Testurteil

Testurteil sehr gut

Auch die im Vergleich zum Vorgänger kompaktere Geometrie gefällt, der Pilot sitzt gut im Rad, die Front ist durch den Abschluss-Spacer aber hoch. Dennoch marschiert das K18 mit viel Dampf über den Trail, nur das leichte Übergewicht und die griffigen Reifen nehmen etwas Spritzigkeit. Der erstklassige, schwimmend gelagerte Hinterbau ist antriebsneutral, sackt bei Kletterpartien nie weg, gibt im Ruppigen sanft den Federweg frei. Das tiefe Tretlager gibt dem Biker direktes Feedback vom Untergrund, verführt zur lustvollen Kurvenhatz, benötigt auf Wurzelteppichen aber etwas Obacht. Caramba, caracho, olé: Bergab gibt das Stereo den Takt an, giert mit steifem Hinterbau (X12-Steckachse) und tiefem Schwerpunkt nach Speed, nimmt auch ekligen Drops den Schrecken.

Technische Daten des Test: Cube Stereo K18

Preis: 2199 Euro
Gewicht: 13,5 kg
Rahmengewicht: * 3260 g
Federgabel (Gewicht): 1928 g
Vertriebsweg: Händler
Rahmenhöhen: 16/18/20/22 ''
Getestete Rahmenhöhe: 18 ''
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkwinkel: 68 °
Sitzwinkel: 73,5 °
Sitzrohr: 456 mm
Oberrohr: 585 mm
Steuerrohr: 132 mm
Federgabel: Rock Shox Revelation
Federweg getestet: 140 mm
Federbein: Fox Float RP23
Federweg getestet: 140 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: XT
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: XT
Bremse: Formula Oro K18
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: Sunringlé Ryde XMB (System)
Reifen: Schwalbe Fat Albert 2,4“

*inkl. Dämpfer

Fazit

Das Stereo glänzt mit Hightech-Rahmen und -Hinterbau. Ein stimmiger, spaßiger Allrounder mit Vorlieben für technische Abfahrten.

05.05.2009
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2009