Mountainbikes im Test

Testbericht: Conway Q-AM 901

Foto: Daniel Geiger Conway Q-AM 901
Conway glückt der Klasseneinstand. Die durchwegs positiven Fahreigenschaften retten trotz Detailschwächen das „sehr gut“.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Kleine Konzeptmängel
  • Reifen viel zu schmal

Testurteil

Testurteil sehr gut

Auffälligstes Merkmal des Q-AM ist der vom Suspension-Experten Thomas Kamm entwickelte Hinterbau mit virtuellem Drehpunkt (VPP). Und die Kinematik passt: Der VPP ist bergan antriebsneutral, pumpt lediglich im Wiegetritt stärker und spricht auf dem Trail willig an. Bei groben Schlägen ist aber die hohe Endprogression und der generell nicht üppig bemessene Federweg spürbar – so wirkt die Front stets einen Tick potenter. Auch die Ausstattung ist ambivalent: Speziell die superschmalen Rennreifen rollen wie der Teufel, gehören aber nie und nimmer an ein Rad dieser Kategorie. Andererseits sind die superben Bremsen und der breite Lenker perfekt, unterstützen das sichere Handling. In der Ebene ist das leichte wie steife Bike eh ein Hansdampf (Reifen!), nur an steilen Stichen drücken die flachen Winkel Gewicht über das Hinterrad. Gute Komponenten, fairer Preis.

Technische Daten des Test: Conway Q-AM 901

Preis: 2199 Euro
Gewicht: 12,7 kg
Rahmengewicht: * 3100 g
Federgabel (Gewicht): 1905 g
Vertriebsweg: Händler
Rahmenhöhen: 42,5/48/54 cm
Getestete Rahmenhöhe: 48 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkwinkel: 67,5 °
Sitzwinkel: 71,5 °
Sitzrohr: 484 mm
Oberrohr: 585 mm
Steuerrohr: 120 mm
Federgabel: Rock Shox Revelation
Federweg getestet: 140 mm
Federbein: Rock Shox Monarch 3.3
Federweg getestet: 130 mm
Schaltwerk: Sram X.9
Schalthebel: X.9
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: XT
Bremse: Avid Elixir CR Carbon
Bremsen-Disc vorne: 203 mm
Bremsen-Disc hinten: 185 mm
Laufräder: Shimano XT/Mavic XM317
Reifen: Schwalbe Rocket Ron 2,1“

*inkl. Dämpfer

Fazit

Conway glückt der Klasseneinstand. Die durchwegs positiven Fahreigenschaften retten trotz Detailschwächen das „sehr gut“.

05.05.2009
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2009