Mountainbikes im Test

Testbericht: Centurion No Pogo E R3500

Foto: Benjamin Hahn Mountainbike E-Allmountain/Enduro Test
Centurion bietet mit dem No Pogo ein kletter- freudiges E-MTB mit starkem Bosch-Motor und durchdachten Anbauteilen. Dem reinen Trail-Fan bieten Geometrie wie Fahrwerk zu wenig Potenz.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Fahrwerk mit Schwächen
  • Geometrie wenig Trail-affin

Testurteil

Testurteil sehr gut

Centurion setzt auf Bosch als Antrieb. Damit verbauen in diesem Test nur zwei Hersteller den bewährten, starken Schwaben-Antrieb. Centurion verbaut zudem das Purion-Display, das links am Lenkergriff sitzt, die nötigsten Infos liefert und zugleich als Bedienteil dient. Der Akku ist auf das Unterrohr aufgesetzt und fügt sich formschön in den wuchtigen Motorbereich ein.

Foto: Benjamin Hahn Mountainbike E-Allmountain/Enduro Test

Der kurze Dämpfer im No Pogo wirkt in der Abfahrt etwas überfordert.

Federelemente von Rock Shox, Laufräder von DT Swiss, EX1-Schaltung von Sram, fette Plus-Reifen von Maxxis sowie brachiale Downhill-Bremsanlage von Shimano – am 5900-Euro-Centurion kommen nur E-MTB-erprobte Teile zum Einsatz! Doch auf ganzer Linie kann das No Pogo dann doch nicht überzeugen. Geometrie und 150-mm-Fahrwerk lassen, zumindest für Trail-Enthusiasten, Wünsche offen.

Foto: Benjamin Hahn Mountainbike E-Allmountain/Enduro Test

Srams EX1 und der Bosch-Motor treiben das Centurion mächtig an.

Die Kombination aus langem Heck und eher kurzem Vorderteil des Rades machen das No Pogo drehfreudig – über die Front. Das liegt manchen Fahrern und ist bergauf – gerade wegen des langen Hecks – auch von Vorteil. Doch im Vergleich zu den modernen Geometrien von Merida, Canyon oder Conway fühlt es sich nicht ideal ausbalanciert an. Hinzu kommt, dass der Hinterbau bei schnellen oder harten Schlägen weniger lebendig und nicht so potent agiert.

Technische Daten des Centurion No Pogo E R3500

Modelljahr: 2018
Preis: 5899 Euro
Gewicht: 23,5 kg
Gewicht Akku: 2573 g
Rahmenhöhen: 43, 48, 53 cm
Rahmenmaterial: Alu
Motor: Bosch Performance Line CX
Akku: 500 Wh Li-Ion (36 V/13,4 Ah)
Federgabel: Rock Shox Lyrik RC
Federweg getestet: 150 mm
Federbein: Rock Shox Monarch Plus RC3
Federweg getestet: 150 mm
Gänge und Übersetzung: 1 x 8: 16 Zähne vorne, 11–48 Zähne hinten
Schaltwerk: Sram EX1
Schalthebel: Sram EX1
Bremse: Shimano Zee
Bremsen-Disc vorne: 203 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Procraft D-SP.RI (Vario, 125 mm)
Vorbau: Procraft 70 mm
Lenker: Procraft 760 mm
Naben: DT Swiss H1900 Spline
Felgen: DT Swiss H1900 Spline
Reifen: Maxxis Minion DHF/DHR 2 27,5 x 2,8"
Testurteil: Sehr gut (200 Punkte)

Geometrie

Bike-Profil

Fazit

Centurion bietet mit dem No Pogo ein kletter- freudiges E-MTB mit starkem Bosch-Motor und durchdachten Anbauteilen. Dem reinen Trail-Fan bieten Geometrie wie Fahrwerk zu wenig Potenz.

15.09.2018
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2018