Mountainbikes im Test

Testbericht: Centurion Backfire LRS Hydro XT

Foto: Daniel Geiger Centurion Backfire LRS Hydro XT
Feines Hydroforming, edle Lackierung – das Backfire ist ein Blickfang.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut

Dazu passt der eigenständige LRS-Hinterbau mit parallel zur Sitzstrebe liegendem Dämpfer. Dessen Übersetzungsverhältnis von fast 1:1 erlaubt dichtungsschonende, geringe Drücke; zudem erzielt der Rahmen dank Diamantform gute Messwerte. Die Position auf dem Schwaben-Bike fällt durch das lange Oberrohr und Druck auf dem Vorderrad sportlich aus, dennoch gefällt das neutrale wie agile Handling. Im Antritt gibt sich das leichte Backfire kernig, spurtet äußerst antriebsneutral bergan, klettert prima. Im ruppigen Downhill stößt das straffe Sportfahrwerk dafür früher als die Konkurrenz an seine Grenzen, dank guter Bike-Balance kommt aber keine Unsicherheit auf.

Technische Daten des Test: Centurion Backfire LRS Hydro XT

Preis: 2288 Euro (Baukasten)
Vertriebsweg: Händler
Gewicht: 11,8 kg
Rahmengewicht: 2645 g
Federgabel (Gewicht): 1667 g
Getestete Rahmenhöhe: 46 cm
Rahmenmaterial: Alu
Lenkkopfsteifigkeit: 76,4 Nm/Grad
Tretlagersteifigkeit: 105,1 N/mm
Steifigkeit/Gewicht-Index: 68,6
Federgabel: Rock Shox Reba Team
Federweg getestet: 106 mm
Federbein: German:A Prion LRS
Federweg getestet: 94 mm
Kurbel: Shimano XT
Innenlager: Shimano XT
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Kassette: Shimano XT 11–34
Naben: Shimano XT
Felgen: DT Swiss XR 4.2d
Reifen: Schwalbe N. Nic/R. Ralph 2,25"
Bremse: Formula Oro K24
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Vorbau: FSA OS-150
Vorbaulänge: 100 mm
Lenker: FSA XC-190
Lenkerbreite: 650 mm
Sattel: Fizik Gobi XM
Sattelstütze: Procraft

Kennlinien Federbein (rot)/Federgabel (blau)

Fazit

Feuer frei für das Backfire. Mit enormer Effizienz erfreut das leichte Centurion vor allem Hobby-Racer und sportlich orientierte Tourer.

10.06.2008
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2008