Mountainbikes im Test

Testbericht: Carver Pure 170

Carver Pure 170
Das Pure glänzt als rasantes, federleichtes und toll ausstaffiertes Hardtail. Die Edelparts retten trotz kleiner Schwächen das „sehr gut“.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Flacher Sitzwinkel
  • Etwas enges Cockpit

Testurteil

Testurteil sehr gut

Das schaffen selbst viele Versender nicht! So erzielt das Pure trotz nicht rekordverdächtig leichtem, aber steifem Rahmen ein Traumgewicht von 10,5 Kilo, gehört mit sportiver Position zu den Vortriebskünstlern im Feld – auch wenn der flache Sitzwinkel den Piloten über das Hinterrad rückt und bei Kletterpartien zum Körpereinsatz erzieht. Mehr als Gleiter denn Spieler präsentiert sich das Carver im Trail-Slalom, will mit Druck geführt werden, belohnt dann mit genüsslicher Kurvenfahrt. Kritik äußerten die Tester jedoch am unergonomischen Lenker, der wenig Verstellmöglichkeiten für die Hebelage bietet und im Downhill trotz bissiger Bremsen und laufruhiger Geometrie für Unruhe sorgt. Die hochdekorierte Durin agiert hochsensibel, wirkte bei steilen Stufen aber eher ungewohnt unterdämpft.

Technische Daten des Test: Carver Pure 170

Preis: 1600 Euro
Gewicht: 10,5 kg
Rahmengewicht: 1708 g
Federgabel (Gewicht): 1494 g
Vertriebsweg: Händler
Rahmenhöhen: 40/44/48/52/56/60 cm
Getestete Rahmenhöhe: 48 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkwinkel: 69,5 °
Sitzwinkel: 71,5 °
Sitzrohr: 481 mm
Oberrohr: 597 mm
Steuerrohr: 126 mm
Federgabel: Magura Durin
Federweg getestet: 100 mm
Federbein: -
Federweg getestet: -
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Magura Marta SL
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Laufräder: Shimano XT (System)
Reifen: Schwalbe Racing Ralph 2,25“

Fazit

Das Pure glänzt als rasantes, federleichtes und toll ausstaffiertes Hardtail. Die Edelparts retten trotz kleiner Schwächen das „sehr gut“.

17.07.2009
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2009