Mountainbikes im Test

Testbericht: Canyon Neuron CF 9.0 SL (Modelljahr 2019)

Foto: Dennis Stratmann

Fotostrecke

Das Neuron ist ein marathontaugliches Tourenfully, das mit viel Vortrieb, niedrigem Gewicht und top Parts glänzt. Sehr agil und direkt im Handling, wenn auch nicht mit maximalen Reserven.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Fahrwerk relativ straff

Testurteil

Testurteil sehr gut Testsieger

Nun haben die Entwickler in Koblenz das Erscheinungsbild des Bikes zwar deutlich verändert, revolutionär ist das Konzept aber nicht. Das Neuron ist und bleibt ein typischer, ein klassischer Tourer mit enormem Vortrieb.

Aufsitzen und abdampfen heißt das Motto! Wir haben uns auf dem 12,8 kg leichten Neuron sofort pudelwohl gefühlt, weil die Sitzposition extrem komfortabel ist. Man tritt optimal von oben auf die Pedale, vermag die Rotation der sehr leichten Laufräder mit jedem Pedalhub zu beschleunigen. Dabei kraxelt das Neuron unaufhaltsam und flink steilste Rampen hoch, klebt sprichwörtlich am Boden und zeigt an der Front keinerlei Aufbäumen. Auch der Hinterbau verschenkt keinen Funken Energie, steht beim Pedalieren hoch im Federweg, ohne bei Unebenheiten zu bocken. Selbst Fans absoluter Antriebsneutralität brauchen den Griff zur Dämpfer- plattform erst für den Wiegetritt. Geht es durch ruppiges Gelände, bietet das Fahrwerk aber nicht den höchsten Komfort. Bei straffem Ansprechverhalten erreichen Dämpfer und Fox-34-Gabel eher früh ihre Endprogression, nutzen die 130 mm Federweg kaum aus. Der Fahrer muss mitarbeiten, das Bike kontrolliert über Wurzelpassagen steuern. Darauf geht das sehr agile, drehfreudige Neuron mit seinem kompakten Hauptrahmen willig ein, erreicht aber nicht ganz den prallen Downhill-Spaß der Tourer von Ghost, GT und Specialized. Unsicherheit kommt jedoch nie auf.

Unschlagbar ist die Ausstattung des Versenderbikes rund um die breitbandige und hochwertige Sram-X01-Eagle- Antriebsgruppe – auch daher geht der Testsieg an das preiswerte Canyon.

Technische Daten des Test: Canyon Neuron CF 9.0 SL (Modelljahr 2019)

Preis: 3699 Euro
Gewicht: 12,8 kg
Rahmengewicht: 2893 g
Federgabel (Gewicht): 1860 g
Gewicht Laufräder: 4290 g
Vertriebsweg: Direktvertrieb
Verfügbare Rahmenhöhen: XS, S (27,5"), M, L, XL (29")
Rahmenmaterial: Carbon
Federgabel: Fox 34 Float Performance Elite
Federweg getestet: 130 mm
Federbein: Fox Float DPS Performance Elite
Federweg getestet: 130 mm
Gänge und Übersetzung: 1 x 12: 32 Zähne vorn, 10–50 Zähne hinten
Schaltwerk: Sram X01 Eagle
Schalthebel: Sram X01 Eagle
Kurbel: Truvativ Stylo
Bremse: Sram Guide R
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Fox Transfer Performance (Vario, 150 mm)
Vorbau: Canyon 60 mm
Lenker: Canyon 760 mm
Naben: Reynolds TR309 Carbon
Felgen: Reynolds TR309 Carbon
Laufradgröße getestet: 29 ''
Reifen: Maxxis Forekaster Exo TR 2,35“
Testurteil: Sehr gut (214 Punkte)

Geometrie

Bike-Profil

Fazit

Das Neuron ist ein marathontaugliches Tourenfully, das mit viel Vortrieb, niedrigem Gewicht und top Parts glänzt. Sehr agil und direkt im Handling, wenn auch nicht mit maximalen Reserven.

15.01.2019
Autor: Benjamin Büchner
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2019