Mountainbikes im Test

Testbericht: Canyon Nerve XC 8.0

Foto: Daniel Geiger Canyon Nerve XC 8.0
Vom engagierten Marathon bis zur epischen Tour – das Nerve XC ist dafür das nahezu perfekte Bike. Bis ins Detail durchdachte Komposition!
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt


Testurteil

Testsieger Testurteil überragend

Ergebnis ist ein State-of-the-art-Rahmen: leicht, sehr steif, anodisiert, garniert mit konischem Steuerrohr, innen verlegten Züge und Postmount-Bremsaufnahme. Kurzum: perfekt! Das gilt auch für die Wahl der Parts. Die sind nicht mal die „teuersten“ im Testfeld, aber schlichtweg durchdacht – wie etwa der breite, flache Carbon-Riserbar. Die Kinematik trimmte Entwickler Lutz Scheffer stark auf Anti-Wippen, entsprechend rassig geht es mit dem leichtesten Testbike voran, Antriebseinflüsse tendieren gegen null. Dazu passt die sportliche Geometrie, die den Piloten trotz langem Oberrohr zentral über dem Tretlager platziert. So stimmt auch das Handling: Schärfer als Wasabi-Paste rasiert das Nerve ums Eck, ist ungemein agil, wird dennoch nie zappelig. Speziell dicke Brocken nimmt der Viergelenker willig weg, auf kleine Schläge könnte er noch etwas feinfühliger agieren.

Technische Daten des Test: Canyon Nerve XC 8.0

Preis: 1999 Euro
Gewicht: 11,8 kg
Rahmengewicht: * 2730 g
Federgabel (Gewicht): 1669 g
Vertriebsweg: Versender
Rahmenhöhen: XS/S/M/L/XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkwinkel: 69,5 °
Sitzwinkel: 73 °
Sitzrohr: 468 mm
Oberrohr: 597 mm
Steuerrohr: 129 mm
Federgabel: Fox 32 F120 RLC Taper
Federweg getestet: 120 mm
Federbein: Fox Float RP23
Federweg getestet: 120 mm
Schaltwerk: Sram X.9
Schalthebel: X.9
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: XT
Bremse: Avid Elixir CR
Bremsen-Disc vorne: 185 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Laufräder: DT Swiss X 1800 (System)
Reifen: Schwalbe Nobby Nic 2,25“

* inkl. Dämpfer

Fazit

Vom engagierten Marathon bis zur epischen Tour – das Nerve XC ist dafür das nahezu perfekte Bike. Bis ins Detail durchdachte Komposition!

29.05.2009
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2009