Mountainbikes im Test

Testbericht: Cannondale Flash F3

Foto: Benjamin Hahn Cannondale Flash F3
Der Volks-Blitz überzeugt mit traumhaftem Race-Handling! Trotz fehlender Reserven (Gabel) und günstiger Parts noch „sehr gut“.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Gabel wenig Reserven
  • Abstriche bei den Parts

Testurteil

Testurteil sehr gut

Der Alu-Blitz hält sich diesbezüglich zurück, dennoch gibt‘s reichlich Anleihen vom Super-Racer: Im Verbund mit der einzigartigen Head­shok-Gabel ergibt sich ein sehr leichtes, steifes Rahmenset, die abgeflachten „SAVE“-Kettenstreben sorgen wie beim Carbon-Flash für fahrerschonenden, vertikalen Flex. Bestwerte für den Komfort in Labor wie Praxis sind die Folge! Prima: Auch die moderne Race-Geometrie mit viel Bewegungsfreiheit weckt bekannte Glücksgefühle. Alles ist perfekt ausbalanciert, das Handling agil, die Position schnittig. Dass bergauf dennoch keine Bestzeiten purzeln, liegt primär an den brummigen Reifen und den schweren Laufrädern. Auch im Groben ist etwas Zurückhaltung geboten: Die Fatty saugt zwar brav über den Trail, 20 mm weniger Federweg als bei der Konkurrenz sind dennoch deutlich spürbar.

Technische Daten des Test: Cannondale Flash F3

Preis: 1490 Euro
Gewicht: 10,9 kg
Rahmengewicht: 1650 g
Federgabel (Gewicht): 1257 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: S/M/L/XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Aluminium
Federgabel: Headshok Super Fatty Ultr.
Federweg getestet: 80 mm
Federbein: -
Federweg getestet: -
Lenkwinkel: 70,5 °
Sitzwinkel: 73,5 °
Sitzrohr: 434 mm
Oberrohr: 587 mm
Steuerrohr: 132 mm
Schaltwerk: Sram X9
Schalthebel: Sram X7
Kurbel: Truvativ Firex
Umwerfer: Shimano SLX
Bremse: Avid Elixir 5
Bremsen-Disc vorne: 160 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Laufräder: Shimano M525/Mach1 Sub Zero
Reifen: Hutchinson Toro 2,15“

Fazit

Der Volks-Blitz überzeugt mit traumhaftem Race-Handling! Trotz fehlender Reserven (Gabel) und günstiger Parts noch „sehr gut“.

24.08.2010
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2010