Mountainbikes im Test

Testbericht: Bulls Copperhead 3 29 RS (Modelljahr 2018)

Foto: Björn Hänssler MB Mega Bike Test: Hardtails
Ein schicker Rahmen, eine auf Agilität gepolte Geo, das noch faire Gewicht sowie die tolle Shimano-XT-Schaltung machen das Copperhead zum treuen Partner. Unnötige Detail-Patzer kosten Punkte.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Einige Detail-Nerver
  • Etwas unruhiger im Groben

Testurteil

Testurteil gut
Loading  

Das Copperhead ist ein guter Bekannter in unseren Hardtail-Tests – Testsiege inklusive. Auch in diesem Vergleich zeigt es Bewährtes. Die Geometrie ist vergleichsweise „alte Schule“: Der steile 70,5°-Lenkwinkel sowie der kurze Radstand sorgen für Wendigkeit, die sehr langen Kettenstreben wiederum stehen für Laufruhe bergab und Traktion bergauf.

Foto: Björn Hänssler MB Mega Bike Test: Hardtails

Die Schweißnähte am Bulls sind teils verschliffen. „Smooth welded“ heißt das.

Das wirkt weniger progressiv als bei Canyon, Radon & Co., die Gleichung geht dennoch auf. Man fühlt sich wohl auf dem bocksteifen Bulls, genießt das unaufgeregte Lenkverhalten und die solide Führungsarbeit der Reba-Federgabel. Zumindest im gemäßigten Gelände, bei schnellem Geballer wird das Copperhead durch die steile Front und den kurzen Reach dann doch unruhiger. Ruhig und sachte strebt das 11,8-Kilo-Bike dafür voran und bergan.

Foto: Björn Hänssler MB Mega Bike Test: Hardtails

Passt nicht: Magura-MT4-Bremshebel und Shimano-Schalter mit Anzeige.

Nicht übermäßig spritzig trotz leichter Schwalbe-Reifen, aber ausdauernd, mit viel Grip am Hinterrad – und für diese Klasse perfekter Shimano-XT-Schaltung mit 2 x 11 Gängen. Am Ende sind es Nachlässigkeiten im Detail, die das „Sehr gut“ kosten: die billigen Gummigriffe, der nur rudimentäre Rahmenschutz, die fehlende Steckachse im Heck und das unergonomische Zusammenspiel von lan- gem Magura-Bremshebel und Shimano-Shifter (mit Anzeige) – Schalten mit Finger an der Bremse ist unmöglich.

Technische Daten des Test: Bulls Copperhead 3 RS 29 (Modelljahr 2018)

Preis: 1699 Euro
Gewicht: 11,8 kg
Rahmengewicht: 1982 g
Federgabel (Gewicht): 1638 g
Laufräder: 4370 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 41, 46, 51, 56, 61
Rahmenmaterial: Alu
Lenkkopfsteifigkeit: 140,2 Nm/°
Federgabel: Rock Shox Reba RL Remote
Federweg getestet: 100 mm
Gänge und Übersetzung: 2 x 11: 36/26 Zähne vorne, 11–42 Zähne hinten
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Magura MT4
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Bulls
Vorbau: Bulls 90 mm
Lenker: Bulls 730 mm
Naben: Formula
Felgen: Bulls XC 21D
Laufradgröße getestet: 29"
Reifen: Schwalbe Rocket Ron LS 2,25"
Testurteil: Gut (193 Punkte)

Geometrie

Bike-Profil

Fazit

Ein schicker Rahmen, eine auf Agilität gepolte Geo, das noch faire Gewicht sowie die tolle Shimano-XT-Schaltung machen das Copperhead zum treuen Partner. Unnötige Detail-Patzer kosten Punkte.

18.05.2018
Autor: Andre Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2018