Mountainbikes im Test

Testbericht: BMC Speedfox 03 One (Modelljahr 2018)

Foto: Manfred Stromberg MB Tourenfully Test 2018
Das Speedfox 03 zeigt viele Eigenschaften, die das Tourerherz höher schlagen lassen. Solide Ausstattung, antriebsneutrales und schluckfreudiges Fahrwerk, ausgewogenes Handling. Über 14 Kilo Gewicht sind aber zu viel.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Klettergang zu dick
  • Mit 14,1 Kilo deutlich zu schwer

Testurteil

Testurteil gut
Loading  

Schade, denn sonst ist das Speedfox prächtig geworden. Dem Alu-Modell fehlt allerdings im Vergleich zu seinen Carbon-Geschwistern das neue „Trailsync“-System, mit dem sich Vario-Stütze und Hinterraddämpfer über einen Remote-Hebel synchron bedienen lassen – dies wird Tech-Nerds zwar ärgern, Puristen nicht.

Zumal das Speedfox den stärker gedämpfen Plattform-Modus (oder gar einen geschlossenen Dämpfer) am Hinterbau nicht zwingend braucht. Denn der Kettenzug strafft das Heck vom ersten Pedalhub an, lässt den Fox-Dämpfer immer stabil stehen. Das Heck glänzt mit hoher Antriebsneutralität, ohne dichtzumachen.

Foto: Manfred Stromberg MB Tourenfully Test 2018

Klasse Feature: Der Sag-Indikator hilft dem Biker beim Setup des Hinterbaus, zeigt Fahrwerkseinstellungen von soft bis hart an.

Wenn es von unten rumpelt und bollert, gibt der Dämpfer nach, hält das Hinterrad mit dem griffigen Maxxis-Reifen am Boden. Die langen Kettenstreben (446 mm) sorgen ebenfalls für viel Bodenhaftung, die Front hat der trotz etwas flachem 73,5°-Sitzwinkel komfortabel-sportlich sitzende Fahrer bestens unter Kontrolle.

So zeigt sich das Speedfox selbst auf technisch anspruchsvollen Trailanstiegen als präziser Kletterer. An steilen Rampen war uns der Klettergang (32:46) der 1 x 11-Shimano-SLX-Schaltung aber zu dick.

Foto: Manfred Stromberg MB Tourenfully Test 2018

Der Schmutzfänger zwischen Tretlager und Heck schützt Züge und Leitungen, die im Hauptrahmen dann innen verlaufen.

Bergab ist das BMC eine sichere Bank, liegt mit straffem, dennoch schluckfreudigem 120-mm-Fahrwerk und sehr ausgewogener Geometrie spurtreu auf dem Trail. Das Handling ist fein, der Fahrer steht gut integriert im Bike, kann es super kontrollieren. Agilität und Wendigkeit sind nicht top, aber auf solidem Niveau. Genauso wie die eher robuste Ausstattung.




Technische Daten des Test: BMC Speedfox 03 One (Modelljahr 2018)

Preis: 2999 Euro
Gewicht: 14,1 kg
Rahmengewicht: 3535 g
Federgabel (Gewicht): 2005 g
Gewicht Laufräder: 4737 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: S, M, L, XL
Rahmenmaterial: Alu
Lenkkopfsteifigkeit: 73,3 Nm/°
Federgabel: Rock Shox Revelation RC
Federweg getestet: 120 mm
Federbein: Fox Float DPS Evol Performance
Federweg getestet: 120 mm
Gänge und Übersetzung: 1 x 11: 32 Zähne vorne; 11–46 Zähne hinten
Schaltwerk: Shimano SLX
Schalthebel: Shimano SLX
Kurbel: Race Face Aeffect
Bremse: Shimano SLX
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Race Face Aeffect (Vario, 150 mm)
Vorbau: BMC 60 mm
Lenker: BMC 760 mm
Naben: Shimano SLX
Felgen: Alex Rims MD30
Laufradgröße: 29 ''
Reifen: Maxxis Forekaster EXO TR 2
Testurteil: Gut

Geometrie

Bike-Profil

15.02.2018
Autor: Benjamin Büchner
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2018