Mountainbikes im Test

Testbericht: Scott G-Zero Team

Ganz gleich, ob zu diesem Produkt schon ein redaktioneller Test vorliegt oder nicht - als registrierter Nutzer können Sie das Produkt bewerten und kommentieren, um andere Nutzer an Ihrem Wissen teilhaben zu lassen.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Kauftipp

Das G-Zero wird wie kein anderes Bike im Test dem „Allround“-Begriff gerecht. Bei sportlich-komfortabler Sitzposition und deutlich spürbarem Vortrieb nimmt der G-Zero-Pilot jeden Anstieg fast spielend im Race-Tempo. Auf schnellen Trailpassagen weiß die präzise, aber ruhige Lenkung zu überzeugen. Und bei steilen Abfahrten selbst im arg verblockten Terrain behält der Fahrer dank zentraler Sitzposition stets die volle Kontrolle über das wendige, dabei aber beeindruckend spurtreue Bike. Der Hinterbau bietet sogar für derbe Schläge die nötigen Federwegsreserven, und auch die Gabel steckt eine Menge weg.
Aber trotz diesem Downhill-Potenzial bleibt das komfortabel-straffe Fahrwerk auch bei kernigen Antritten und im kräftigen Wiegetritt angenehm ruhig. Wen das leichte Wippen doch stört, blockiert eben die Forke und gibt Vollgas. Kleine Schwächen bei solchen Highspeed-Orgien zeigt höchstens der Scott-Reifen, ihm mangelt es etwas an Seitenhalt.
Ansonsten stimmt aber bei der Ausstattung alles: Der Shimano-LX/XT-Komponentenmix funktioniert gewohnt gut und steckt auch ruppige Behandlung weg. Das G-Zero stellt in der aktuellen Team-Version also mal wieder eindrucksvoll unter Beweis, warum das leichte Bike bei sportlichen Tourenbikern so beliebt ist.

TECHNISCHE DATEN
Kategorie: Fully
Preis: 2000,00 EUR
Gewicht: 12,50 kg
Federgabel/-weg: Manitou Black Sport, 80/100 mm
Federbein: Rock Shox BAR, 130 mm
Federungssystem: Eingelenker
GEOMETRIE
Sitzwinkel: 74
Lenkwinkel: 70,5
Oberrohr: 575
Sitzrohr: 500
Radstand: 109 mm
Tretlager: 325mm
Getestete Größe: L
KOMPONENTEN
Schalthebel/-werk: Shimano XT/LX
Umwerfer: Shimano LX
Bremsen-/hebel: Scott Pro
Kurbeln: Shimano LX
Naben: Scott Pro/Deore
Felgen: Mavic X 221
Reifen: Scott Manx 2,1

Fazit

Mit gutem Vortrieb zieht das leichte G-Zero jeden Anstieg hoch, auf Trails besticht es durch seine direkte, aber ruhige Steuerung, bergab punktet der Vollblut-Allrounder mit großen Reserven und bester Kontrollierbarkeit. Super!

Gesamtnote: sehr gut

05.05.2003
© MOUNTAINBIKE, MOUNTAINBIKE
Ausgabe /03, 02