Mountainbikes im Test

Testbericht: Gary Fisher Cake 2GS

Fotostrecke

Ganz gleich, ob zu diesem Produkt schon ein redaktioneller Test vorliegt oder nicht - als registrierter Nutzer können Sie das Produkt bewerten und kommentieren, um andere Nutzer an Ihrem Wissen teilhaben zu lassen.
Zu den getesteten Produkten

Wo bleibt das Kuchenrezept zum Bike? Keines dabei. Also raus aus der Küche und ab auf die Trails. Gary Fisher hat sein Rezept für die optimale Bike-Geometrie auf seine Ladybikes übertragen – und tatsächlich meistert das Cake den heimischen Testparcours mit Bravour. Punktgenau zirkelt das Bike durch Bögen wie durch Spitzkehren, Querrinnen überrollt es ohne großen Kraftaufwand. Auch die Black-Federgabel und der SPV-Dämpfer spielen ihre Stärken aus: große Brocken steckt das schluckfreudige Fahrwerk weg. Spielend leicht und mit geradezu granatenmäßigem Vortrieb überfliegt das Lady-Cake Wurzel- und Stein-gespickte Trails . Selbst lange Anstiege nimmt es zügig und doch entspannt – SPV sei Dank. Wenn’s dann wieder bergab geht, kommen die Enduro-Qualitäten so richtig zum Tragen. Auch knackige Downhill-Einlagen steckt das harmonische Fahrwerk locker weg. Spätestens hier vermissen Bikerinnen aber eine kraftvolle Scheibenbremse. Die V-Brakes von Avid funktionieren zwar einwandfrei, sind an einem so vielseitigen Tourenbike aber nicht mehr zeitgemäß. Schlecht: Der geringe Abstand zwischen großem Kettenblatt und Kettenstrebe verursachte im Test Chainsucks. Davon abgesehen geht der komfortable Lady-Tourer voll in Ordnung, aber warum gibt es ihn nur in zwei Größen? Denn Ladys um die 1,65 m gehen bei Fishers Cake leer aus.

TECHNISCHE DATEN
Typ: Ladybike
Kategorie: Fully
Preis: 1999,00 EUR
Gewicht: 12,30 kg
Federgabel/-weg: Manitou Black Super Air wmn, 100 mm
Federbein: Manitou SPV Swinger, 125 mm
GEOMETRIE
Sitzwinkel: 73°
Lenkwinkel: 71°
Oberrohr: 580 mm
Sitzrohr: 430 mm
Radstand: 1075 mm
Tretlager: 340 mm
Getestete Größe: 17,5"
KOMPONENTEN
Schalthebel/-werk: Shimano XT
Umwerfer: Shimano LX/Sram L34
Bremsen-/hebel: Avid Single Digit 5
Kurbeln: Bontrager 7050
Naben: Bontrager
Felgen: Bontrager Select
Reifen: IRC Serac XC 2,1
Sattel: Titec Nixi

Fazit

Das ausgewogene Fahrwerk und der gute Vortrieb machen das Gary Fisher Cake mit seiner Genesisters-Geometrie zum Tourenbike mit Enduro-Ambitionen. Gewicht und Ausstattung gehen voll in Ordnung. Eine Disc statt V-Brakes brächte dem US-Bike noch einige Pluspunkte mehr.

Gesamtnote: gut

Gary Fisher Cake 2GS im Vergleichstest

05.06.2004
Autor: Alex Gutierrez, Stefi Müller
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /04