Mountainbikes im Test

Testbericht: Fusion Raid SL

Fotostrecke

Ganz gleich, ob zu diesem Produkt schon ein redaktioneller Test vorliegt oder nicht - als registrierter Nutzer können Sie das Produkt bewerten und kommentieren, um andere Nutzer an Ihrem Wissen teilhaben zu lassen.
Zu den getesteten Produkten

Glaubt man dem aktuellen Fusion-Prospekt, so schafft kein anderes All-Mountain den Spagat zwischen Marathon und leichtem Enduroeinsatz besser als das Raid SL. Und tatsächlich, der vielfach gelobte Float-Link-Hinterbau – bei dem der Dämpfer sozusagen im Rahmen „schwimmt“ – vereint sensibles Ansprechverhalten mit einem antriebsneutralen Vortrieb. Selbst harte Antritte bringen den Fusion-Hinterbau nicht aus der Ruhe, und auf den Trails stellt er so viel Federweg zur Verfügung, wie gerade nötig ist. Die Sitzposition passt ebenfalls. Leicht gestreckt zirkelt man mit dem Raid durch flowige Trails. Doch es gibt auch Schattenseiten. Schwalbes Racing Ralph in 2,25 drückt das Gewicht und verleiht dem Bike Flügel, für den All-Mountain-Einsatz zeigt er sich hingegen gänzlich ungeeignet. Weder Grip, Pannensicherheit noch Breite passen zu einem solchen Bike. Ebenfalls störend: die harten und kantigen Kunststoffgriffe. Überraschend: Die ansons­ten softe Revelation-Gabel zeigte sich im Testbike von Beginn an von ihrer bockigen Seite – vermutlich ein Dichtungsproblem.

TECHNISCHE DATEN
Kategorie: Fully
Preis: 2999,00 EUR
Gewicht: 12,60 kg
Federgabel/-weg: RS Revelation 409, 130 mm
Federbein: Fox Float R, 138 mm
GEOMETRIE
Sitzwinkel: 70°
Lenkwinkel: 73°
Oberrohr: 590 mm
Sitzrohr: 470 mm
Radstand: 1040 mm
Getestete Größe: M
KOMPONENTEN
Schalthebel/-werk: Sram X.7/ Sram X.9
Umwerfer: Shimano XT
Kassette: Shimano XT
Bremsen-/hebel: Avid Juicy 7, 185/185 mm
Kurbeln: Truvativ Firex
Naben: Shimano XT
Felgen: Sun Rims DS 2 XC
Reifen: Schwalbe R. R./N. N. 2,25“
Vorbau: Maniac
Lenker: Maniac

Fazit

Der antriebsneutrale Float-Link-Hinterbau überzeugt nach wie vor durch eine gelungene Performance und eröffnet dem Raid eine große Tourentauglichkeit. Abzüge gibt es für Mängel in der Ausstattung.

Gesamtnote: sehr gut

18.05.2007
Autor: Peter Nilges
© MOUNTAINBIKE, MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2007, 2007