Mountainbikes im Test

Testbericht: Cube Stereo

Fotostrecke

Ganz gleich, ob zu diesem Produkt schon ein redaktioneller Test vorliegt oder nicht - als registrierter Nutzer können Sie das Produkt bewerten und kommentieren, um andere Nutzer an Ihrem Wissen teilhaben zu lassen.

Sensation! Als voluminöser Stereosound die dünne Klangwelt des Mono ablöste, reagierten Hifi-Enthusiasten völlig ekstatisch. Ähnlich wird’s so manchem Biker gehen, der den Dual-Trail-Control-Hinterbau des Cube Stereo testen darf. Wie auf ein Wattekissen gebettet, schwebt der Pilot über groben Schotter oder Wurzelkanten. Wippen bei harten Antritten? Keine Spur. Kettenzug lässt den Hinterbau kalt, während er grobe Kicks vom Untergrund locker absorbiert. Geht’s dann mit Speed in den Downhill, spielt das Fahrwerk sein volles Potenzial aus: Laufruhig bei Highspeed, lässt sich das recht hoch bauende, kompakte Cube stets easy um kniffelige Ecken dirigieren. Vor allem Großfüße brauchen allerdings etwas Gewöhnungszeit, um beim Pedalieren nicht an den breit bauenden Sitzstreben anzuecken. Unterm Strich stellt sich das Stereo aber als erstklassiges All-Mountain-Bike vor: ein ausgesprochenes Sahneteilchen, nicht nur für Alpencrosser.

TECHNISCHE DATEN
Kategorie: Fully
Preis: 2649,00 EUR
Gewicht: 12,90 kg
Federgabel/-weg: Fox Talas XTT, 90–130 mm
Federbein: Fox Float RP 3, 130 mm
GEOMETRIE
Sitzwinkel: 73–74,5°
Lenkwinkel: 70–72°
Oberrohr: 580 mm
Sitzrohr: 470 mm
Getestete Größe: 18 "
KOMPONENTEN
Schalthebel/-werk: Shimano XT/XT Rapidfire
Umwerfer: Shimano XT
Bremsen-/hebel: Magura Louise FR
Kurbeln: Shimano XT
Naben: Shimano XT
Felgen: DT-Swiss DX 5.1
Reifen: Schwalbe Fat Albert 2,35“

Fazit

Mit Vollgas in die 2006er Saison! Neuheiten im Check:
Der erstklassige Hinterbau des Cube Stereo stammt aus der Künstlerhand von Bodo Probst.
Die ausgeklügelte Kinematik besticht durch wippfreien Vortrieb und smartes Ansprechen.

Gesamtnote: ohne Wertung

23.06.2007