Mountainbikes im Test

Testbericht: Corratec X-Trail Extreme

Ganz gleich, ob zu diesem Produkt schon ein redaktioneller Test vorliegt oder nicht - als registrierter Nutzer können Sie das Produkt bewerten und kommentieren, um andere Nutzer an Ihrem Wissen teilhaben zu lassen.

Der Name ist Programm: Das X-Trail Extreme von Corratec präsentiert sich auf dem Trail wahrlich als Meister der Extreme, denn in der 1000-Euro-Klasse müssen Biker schon lange suchen, um ein Bike zu finden, das auch alpines Gelände nicht zu scheuen braucht. Die Zutaten: Griffige und komfortable Reifen, bissige Discs und eine trotz fehlender Zugstufeneinstellung vernünftige Einsteigergabel – damit überzeugt das Rosenheimer Hardtail in puncto Ausstattung. Hinzu kommt ein agiles, aber nicht nervöses Lenkverhalten. Nur beim Klettern bremst das hohe Gewicht merklich. Die Teile, die dafür mitverantwortlich sind, bieten im Gegenzug allerdings viel Komfort: Die dicken 2,3-Zoll-Corratec-Fat-Man-Reifen und die gefederte Sattelstütze beweisen, dass exzessives Hardtailfahren auch ohne Rückenschmerzen möglich ist.

TECHNISCHE DATEN
Kategorie: Fully
Preis: 999,00 EUR
Gewicht: 12,80 kg
Federgabel/-weg: Manitou Six Sport, 100 mm
GEOMETRIE
Sitzwinkel: 73,5°
Lenkwinkel: 70,5°
Oberrohr: 600 mm
Sitzrohr: 490 mm
Getestete Größe: 49
KOMPONENTEN
Schalthebel/-werk: Shimano Deore/ XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremsen-/hebel: Magura Julie
Kurbeln: Zzyzx
Naben: Zzyzx-Naben
Felgen: Corratec DRC SRL

Fazit

Ein Bike fast ohne Schwächen. In der 1000-Euro-Klasse spielt das Corratec-Hardtail vorne mit. Parts, die für sehr viel Komfort sorgen, schlagen allerdings deutlich aufs Gewicht des Bayern-Bikes.

Gesamtnote: gut

26.11.2003