Mountainbikes im Test

Testbericht: Chaka Scud Titan

Ganz gleich, ob zu diesem Produkt schon ein redaktioneller Test vorliegt oder nicht - als registrierter Nutzer können Sie das Produkt bewerten und kommentieren, um andere Nutzer an Ihrem Wissen teilhaben zu lassen.

Optik ist alles! Freunde edel verarbeiteter Werkstoffe führen beim Anblick des Chaka Scud Freudentänze auf. Feinschuppige Schweißnähte zieren den obendrein filigran anmutenden Titan-Rahmen – ein Augenschmaus. Standesgemäß präsentiert sich das edle Scud in XTR-Vollausstattung. Während der Amoeba-Carbon-Flaschenhalter noch ein Hingucker ist, fallen die übrigen Anbauteile aus gleichem Hause schlichter aus.
Auf den Trails begeistert das Scud durch titantypisch gute Eigendämpfung. Die harmoniert bestens mit der gleichermaßen sportlichen wie komfortablen Marzocchi Marathon Race. Für einen Racer dank gekröpftem Lenker recht bequem, spurtet das Bike flink vorwärts und wendig um die Ecken. Schwere Fahrer bemängeln allerdings die geringe Steifigkeit der XTR-Komplettlaufräder in Kombination mit dem recht filigranen Hinterbau – die Bremse hinten schleift in Schräglage.

TECHNISCHE DATEN
Kategorie: Hardtail
Preis: 3999,00 EUR
Gewicht: 10,10 kg
Rahmenmaterial: Titan
Federgabel/-weg: Marzocchi Marathon Race, 80 mm
GEOMETRIE
Sitzwinkel: 73°
Lenkwinkel: 71°
Oberrohr: 615 mm
Sitzrohr: 480 mm
Getestete Größe: 50 cm
KOMPONENTEN
Schalthebel/-werk: Shimano XTR/XTR
Umwerfer: Shimano XTR
Kassette: Shimano XTR
Bremsen-/hebel: Shimano XTR Disc
Kurbeln: Shimano XTR
Innenlager : Shimano XTR

Fazit

Ein Edel-Racer: Gute Fahreigenschaften, ein schöne Titanrahmen und die Ausstattung rechtfertigen den Preis.

Gesamtnote: sehr gut

17.12.2005