Mountainbikes im Test

Testbericht: BMW Cross Country

Ganz gleich, ob zu diesem Produkt schon ein redaktioneller Test vorliegt oder nicht - als registrierter Nutzer können Sie das Produkt bewerten und kommentieren, um andere Nutzer an Ihrem Wissen teilhaben zu lassen.
Zu den getesteten Produkten

Freude am Fahren – dieses Gefühl will BMW sicher auch seinen Bike-Kunden vermitteln. Mit dem Topmodell der MTB-Linie, dem „Cross Country“ klappt das auch – allerdings anders als erwartet. Im Sattel des eigenständig design­ten Bikes ist nicht primär Vollgas angesagt, wie der Name vermuten ließe. Durch den tendenziell eher flachen Lenkwinkel lenkt sich das Bike ausgewogen, vor allem aber bietet die komfortable Sitzposition die optimale Basis für unbeschwerte Touren. Der viergelenkige Hinterbau bleibt dank SPV-Plattformdämpfung angenehm ruhig. Die Gabel geht im Wiegetritt zwar etwas mit, lässt sich aber vom Lenker aus blockieren. Mit Barends und den Gripshift-Dreh-Schaltgriffen fehlt zum perfekten Komfort-Cockpit nur ein leicht gekröpfter Lenker. Sonst stimmt die Ausstattung bis ins Detail. Die Bayerischen Motorenwerke haben hier alles richtig gemacht – nur den Motor gibt‘s erst bei der F 800 S.

TECHNISCHE DATEN
Kategorie: Fully
Preis: 4499,00 EUR
Gewicht: 12,30 kg
Federgabel/-weg: Manitou Skareb Platinum
Federbein: Manitou Swinger
GEOMETRIE
Sitzwinkel: 73°
Lenkwinkel: 70°
Oberrohr: 600 mm
Sitzrohr: 525 mm
KOMPONENTEN
Schalthebel/-werk: Sram X.0/X.0 Gripshift
Umwerfer: Shimano XTR
Bremsen-/hebel: Magura Marta, 160 mm
Kurbeln: Shimano XTR
Naben: Mavic Crossmax SL
Felgen: Mavic Crossmax SL
Reifen: Conti Explorer 2,1

Fazit

Das BMW-Bike wird seinem Namen „Cross Country“ mit passender, edler Ausstattung gerecht. Die Sitzposition und das Handling fallen aber unerwartet komfortabel aus.

Gesamtnote: ohne Wertung

BMW Cross Country im Vergleichstest

26.09.2006
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2006