Mountainbikes im Test

Testbericht: Bianchi XC Easy Deore

Ganz gleich, ob zu diesem Produkt schon ein redaktioneller Test vorliegt oder nicht - als registrierter Nutzer können Sie das Produkt bewerten und kommentieren, um andere Nutzer an Ihrem Wissen teilhaben zu lassen.
Zu den getesteten Produkten

Ob Bianchi durch Jan Ullrich neue Fans für seine Mountainbikes gewinnt? Das XC Easy Deore ist sicherlich eine Überlegung wert. Die Italiener haben hier einen sportlichen, aber sehr ausgewogenen Tourer auf die Stollen gestellt. Was als erstes auffällt: Das komfortable Bike mit seiner bequemen Sitzposition ist sehr leicht zu steuern. Egal ob bei langen Anstiegen im Wiegetritt, knackigen Singletrails oder heißen Abfahrten, die Lenkung bleibt ruhig, manövriert das XC Easy aber trotzdem punktgenau in die eingeschlagene Richtung. Prima: Sowohl bei langen Anstiegen in den Alpen als auch im welligen Heimatrevier unterstreicht der deutlich spürbare Vortrieb den sportlichen Charakter des Bikes.
Deutlichen Punktabzug beim Fahrkomfort gibt es aber für die Manitou-Six-Federgabel. Sie sorgt zwar für einen guten Komfort auf Schotter und wurzeligen Trails im Wald, aber beim schnellen Ausfedern schlägt sie mit einem lauten Klacken an, und bei starken Stößen schlägt sie durch. Ebenfalls in der Kritik: Auf langen Abfahrten verlangen die etwas kraftlosen V-Brakes starke Unterarme, und die weichen Kettenblätter nerven mit schlechten Schaltvorgängen.

TECHNISCHE DATEN
Kategorie: Hardtail
Preis: 899,00 EUR
Gewicht: 13,10 kg
Federgabel/-weg: Manitou Six, 80 mm
GEOMETRIE
Sitzwinkel: 71°
Lenkwinkel: 69°
Oberrohr: 585 mm
Sitzrohr: 480 mm
Radstand: 1075 mm
Tretlager: 310 mm
Getestete Größe: 48
KOMPONENTEN
Schalthebel/-werk: Shimano Deore
Umwerfer: Shimano Deore
Bremsen-/hebel: No-name
Kurbeln: Sugino
Naben: Shimano Alivio
Felgen: Rigida Zac 19
Reifen: Geax Grido 2,0

Fazit

Der sportliche Tourer begeistert mit seiner präzisen Lenkung und einem sauber verarbeiteten Rahmen. Die schwache Federgabel kostet aber wertvolle Punkte.

Gesamtnote: gut

25.08.2003
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /03