Mountainbikes im Test

Testbericht: Bianchi Mutt 7400

Ganz gleich, ob zu diesem Produkt schon ein redaktioneller Test vorliegt oder nicht - als registrierter Nutzer können Sie das Produkt bewerten und kommentieren, um andere Nutzer an Ihrem Wissen teilhaben zu lassen.

Optik ist alles! Freunde italienischer Produkte schätzen das und wissen, dass die Funktion unter dieser Prämisse manchmal etwas leiden kann. So kann der Rahmen des Bianchi mit seinen hydrogeformten Rohren durchaus zu gefallen, und seine Geometrie mit dem recht langen Oberrohr stellt die ideale Basis für ein schnelles Tourenhardtail. Allerdings haben die Italiener bei der Bestückung ihres Prachtstücks mehrfach gepatzt: Die für ein 999-Euro-Bike nicht standesgemäße Gabel, vor allem aber die schwere Shimano-Alivio-Kurbel mit technisch überholter Vierkant-Lagerwelle und die Laufräder mit den zu schmalen Reifen von Geax treiben das Gewicht des Mutt 7400 weit über die 13-Kilo-Grenze. Das alles macht auch der ausgefallene Rahmen nicht wett.

TECHNISCHE DATEN
Kategorie: Hardtail
Preis: 999,00 EUR
Gewicht: 13,10 kg
Rahmenmaterial: 7005 Alu
Federgabel/-weg: Manitou Axel Comp, 80 mm
GEOMETRIE
Sitzwinkel: 71°
Lenkwinkel: 69°
Oberrohr: 575 mm
Sitzrohr: 430 mm
Getestete Größe: 43 cm
KOMPONENTEN
Schalthebel/-werk: Shimano XT/Deore
Umwerfer: Shimano Deore
Kassette: Shimano Deore
Bremsen-/hebel: Shimano Deore Disc
Kurbeln: Shimano Alivio
Innenlager : Shimano Alivio
Naben: Shimano Deore Disco
Felgen: Ambrosio Keba
Reifen: Geax Argo Hi-Performance
Sattel: Fizik Pave

Fazit

Der optisch gefällige Bianchi-Rahmen bietet eine gute Basis für einen sportlichen Tourer. Aber die schwere Ausstattung liegt weit unter Niveau.

Gesamtnote: befriedigend

16.09.2005