Mountainbikes im Test

Testbericht: Arrow Trunion Expert

Fotostrecke

Ganz gleich, ob zu diesem Produkt schon ein redaktioneller Test vorliegt oder nicht - als registrierter Nutzer können Sie das Produkt bewerten und kommentieren, um andere Nutzer an Ihrem Wissen teilhaben zu lassen.
Zu den getesteten Produkten

Ganz namensgerecht zischt das Arrow Trunion Expert schnell wie ein Pfeil die Berge hinauf. Vortrieb ist die Stärke des Arrow, allerdings nicht auf Kosten der Laufruhe oder Fahrsicherheit. Wendig pflügt das Schweizer Bike über verschlängelte Trails, zeigt der Konkurrenz meist sein Hinterrad. Die direkte Lenkung wirkt dabei keineswegs nervös. Mit der Zugstufen- wie Federwegs-verstellbaren Axel-Federgabel sammelt das Testbike Pluspunkte: bei erstklassigem Komfort harmoniert sie voll ausgefahren sehr schön mit dem ruhigen Hinterbau, ermöglicht abgesenkt wiederum hervorragend den Sturm auf lange Anstiege.
Ohne Makel auch die Ausstattung: Sportlich orientierte Biker schätzen den geraden Lenker und die V-Brake, durch die das Gewicht gerade noch im grünen Bereich bleibt. Tourenbiker vermissen aber eine Disc, zumal das Fahrwerk hartes Geläuf mag und auch bei Schlammschlachten saubere Bahnen zieht.

TECHNISCHE DATEN
Kategorie: Fully
Preis: 1599,00 EUR
Gewicht: 13,50 kg
Federgabel/-weg: Manitou Axel Super, 70–100 mm
Federbein: X-Fusion 02 RC, 121 mm
GEOMETRIE
Sitzwinkel: 72,5°
Lenkwinkel: 70,5°
Oberrohr: 590 mm
Sitzrohr: 480 mm
Radstand: 1097 mm
Tretlager: 325 mm
Getestete Größe: 48 cm
KOMPONENTEN
Schalthebel/-werk: Shimano XT Dual Control
Umwerfer: Shimano XT Dual Control
Bremsen-/hebel: Shimano XT V-Brake
Kurbeln: Shimano LX
Naben: Ritchey Grider
Felgen: Schwalbe
Reifen: Schwalbe Jimmy 2,1

Fazit

Das wendige Arrow begeistert sportliche Fahrer mit sattem Vortrieb. Das Fahrwerk macht alles mit, Tourern fehlt aber eine Disc.

Gesamtnote: gut

19.04.2004
Autor: Felix Böhlken
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /04