Pflegeserie: Pedale und Cleats

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Benjamin Hahn Fotografie Werkstatt Pflegeserie Pedale und Cleats

Pedal lösen

Als Erstes muss das Pedal von der Kurbel. Dazu mit Inbus (6 oder 8 mm, je nach Modell) oder 15-mm-Maulschlüssel (bei günstigeren Modellen) das Pedal gegen die Fahrtrichtung abschrauben – also „nach hinten“. Das gilt für beide Seiten, da das linke Pedal ein Linksgewinde besitzt!

Pedal aufschrauben

Spanne das Pedal wie abgebildet in einen Schraubstock, nicht am SPD-Mechanismus klemmen! Mit 17-mm-Maulschlüssel kannst du nun die Achse vom Korpus abschrauben. Achtung: beim linken Pedal gegen den Uhrzeigersinn, beim rechten Pedal im(!) Uhrzeigersinn.

Lager-Check

Jetzt ziehst du die Pedalachse vorsichtig aus dem Korpus. Checke, ob die Lager Spiel haben und sich sanft drehen. Ist das der Fall und erscheint alles sauber sowie ausreichend gefettet, brauchst du die Lager nicht öffnen und kannst das Pedal wieder zusammenbauen.

Konterschrauben lösen

Mit einem 7­ und einem 10­mm­ Maulschlüssel löst du die Abschluss­ und die Konusmutter auf dem „inneren“ Ende der Achse. Wieder: linkes Pedal gegen den Uhrzeigersinn, rechtes im Uhrzeiger­sinn. Hierzu das Schraubgewinde leicht(!) im Schraubstock verspannen.

Kügelchen entfernen

Unter der Konusmutter kommen nun zwölf kleine Metallkügelchen zum Vorschein. Schiebe diese vorsichtig mit einem geeig­neten Gegenstand heraus. Vorsichtig, dass keines verloren geht. Perfekt geeignet sind abgeflachte Zahnsteinentferner.

Kügelchen reinigen

An den Kügelchen klebt in der Regel viel altes Fett, im ungünstigen Fall auch Dreck. Lege die Kugeln auf ein sauberes, fussel­freies Tuch und besprühe sie mit einem ordentlichen Schuss Multi­Öl (WD40, Brunox etc.). Das macht die Kugeln schnell wieder blitzblank.

Kügelchen entfernen II

Schiebe nun die Lagerhülse von der Pedal­achse ab. Auch jetzt kommen wieder zwölf verklebte Kügelchen zum Vorschein. Alle vorsichtig entnehmen, ablegen und ebenfalls gründlich von altem Fett und Dreck reinigen.

Lagergehäuse abziehen

Nach der Lagerhülse kannst du nun auch das Lagergehäuse von der Achse einfach abziehen. Achte darauf, dass der kleine Gummidichtring nicht verloren geht. Auch jetzt kommt wie­ der reichlich altes Fett ans Tageslicht.

Pedalachse reinigen

Mit einem sauberen und fusselfreien Tuch reinigst du jetzt die Pedalachse von altem Fett und von Dreck. Dazu auch wieder ruhig etwas Multi­Öl als „Lösemittel“ benutzen. Überprüfe die Achse zu­ dem auf Beschädigung/Abnutzung. Zur Not muss sie ersetzt werden.

Gehäuse und Hülse reinigen

Auch im Lagergehäuse sowie in der Lagerhülse sammelt sich reichlich Fett und Schmutz, was du ebenfalls rückstandsfrei entfernen musst. Führe dazu ein ggf. in Multi-Öl getränktes Tuch wie abgebildet durch Gehäuse und Hülse.

Innenleben neu fetten

Bestreiche nun zunächst die Pedalachse und danach Lagergehäuse und -hülse mit frischem Fett. Für einen seidenweichen Lauf empfiehlt es sich, ein hochwertiges Lagerfett zu nutzen. Etwa von Hanseline für circa 5 Euro.

Kügelchen einsetzen

Ist alles frisch gefettet, schiebst du jetzt das Lagergehäuse wieder auf die Achse. Setze nun die zwölf Kügelchen in den Konussitz. Das Ganze ist etwas „Fummelarbeit“, da sich das Gehäuse leicht verschiebt. Der flache Zahnsteinkratzer hilft bei der Positionierung.

Kügelchen einsetzen II

Wenn der erste 12er-Pack Kügelchen sicher im Gehäuse sitzt, schiebst du nun die Lagerhülse (der mattierte Teil zeigt vom Gehäuse weg) auf das Gehäuse. Dadurch werden die Kugeln fixiert. Nun mit den Fingern die restlichen zwölf Kugeln auf den Konussitz aufreihen.

Muttern aufdrehen

Schraube zuerst die größere Konusmutter (Konussitz zur Hülse hin) auf die Pedalachse. Diese zunächst nur locker anziehen. Danach schraubst du die kleinere Abschlussmutter auf. Beachte wieder die unterschiedlichen Gewinderichtungen linkes Pedal/rechtes Pedal.

Muttern kontern

Der schwerste Teil: Stelle nun das Lagerspiel ein, indem du die beiden Muttern konterst, also gegeneinander schraubst. Die größere stellt dabei das Spiel ein: je fester, desto weniger Spiel, aber desto rauer der Lauf. Die kleinere Mutter fixiert die große.

Kontrolle Spiel/Lauf

Das Lager muss sich am Ende gleichzeitig maximal sanft, aber auch völlig spielfrei drehen lassen. Kontrolliere dies beim Kontern (Schritt 15) immer wieder und nähere dich in Millimeterarbeit an den „Sweet Spot“ an.

Pedal zusammenschrauben

Alles sauber und gefettet? Der Lagerlauf ist samtig und spielfrei? Dann kannst du das Pedal nun zusammenbauen. Dazu den Korpus wieder vorsichtig im Schraubstock verspannen, Achse einsetzen und mit 17-mm-Maulschlüssel wieder fest schrauben.

Pedalgewinde checken

Bevor du das Pedal wieder in die Kurbel einsetzt, solltest du das Gewinde kontrollieren. Entferne ggf. kleine Steinchen und Dreck aus den Rillen mittels Spitzdorn oder spitzem Zahnsteinentferner.

Pedalgewinde fetten

Danach gönnst du deinem Pedal eine kleine Fettpackung.

Pedal einschrauben

Denke daran: Das linke Pedal hat ein Linksgewinde, das rechte ein Rechtsgewinde. Welches, welches ist, machen die Hersteller meist mit einem eingeprägten „L“ bzw. „R“ deutlich. Eingeschraubt wird auf beiden Seiten in Fahrtrichtung, also gen Vorderrad. Mit ca. 35 Nm festziehen.

Cleats kontrollieren

Auch die Bindungsplatten unter deinen Schuhen leiden im MTB-Einsatz. Verklemmte Steinchen und Dreck kannst du mit einem Spitzdorn gut raushebeln. Kontrolliere zudem die Abnutzung: Sind die Kanten bereits stark gerundet/poliert, solltest du die Cleats ersetzen.

Cleats säubern/ölen

Letzten Dreck sowie vor allem Flugrost löst du wieder mit einem Multi-Öl à la WD-40. Sprühe dazu einen ordentlichen Stoß Öl auf die Bindungsplatten. Rückstände mit einem Tuch abnehmen. Häufigeres Einsprühen schützt zudem vor neuem Rost.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Pflegeserie: So wartest du dein Bike