Werkstatt-Tipps: So beseitigen Sie lästige Geräusche an Ihrem Mountainbike

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Benjamin Hahn MountainBIKE Kette beruhigen - Schaltwerk mit Bremse

Kettengeräusche beseitigen: Schaltwerk mit Bremse

Eine sehr effektive Lösung gegen Kettenschlagen bieten Schaltwerke mit gebremstem Käfig, die die Kette ständig unter Spannung halten. Shimano verwendet an den speziellen Schaltwerken die Zusatzbezeichnung "Shadow Plus" (li.), Sram "Type 2" (re.).

Kettengeräusche beseitigen: Kettenführung

Ein altbewährtes Mittel gegen unruhige Ketten in anspruchsvollem Gelände sind Kettenführungen. Sie stehen in großer Vielfalt zur Auswahl, auch für Zwei- oder Dreifach-Kettenblätter. Die meisten Varianten benötigen jedoch eine ISCG-Aufnahme am Tretlagergehäuse.

Kettengeräusche beseitigen: Kettenlänge prüfen

Eine zu lange Kette schlägt bereits bei Mini-Schlägen wild um sich. Überprüfung: Schalten Sie auf größtes Kettenblatt und größtes Ritzel. Der Schaltwerkkäfig sollte dabei noch nicht ganz waagerecht stehen. Achtung: Beim Einfedern kann sich die Kette noch längen.

Kettengeräusche beseitigen: Strebendämpfung

Lärm und Abnutzung entstehen, wenn die Kette gegen die Kettenstrebe schlägt. Ein Strebenschutz aus Neopren (oben) dämpft die Geräuschkulisse. Ebenfalls bewährt: Lenkerband aus dem Rennradbereich (unten). Macht auch auf tiefen Sitzstreben Sinn.

Kettengeräusche beseitigen: Kettenöl auf Wachsbasis

Feintuning in Sachen Geräuschunterdrückung ermöglichen Kettenöle auf Wachsbasis wie etwa von Squirt, Finish Line oder Motorex. Der Wachszusatz in den Schmiermitteln bewirkt eine dämpfende Wirkung, die Kette läuft dadurch etwas leiser.

Kettengeräusche beseitigen: Umwerfer-Dämpfung

Auch am hinteren Querbügel des Umwerferkäfigs macht sich die Kette zu schaffen. Liteville liefert deshalb schlagfeste, dämpfende Pads (roter Kreis) mit ihren Rahmen mit. Der Geräuschdämpfer lässt sich mit einem aufgeklebten Stück Gummi leicht selber basteln.

Knarzende Züge stilllegen: Leitungen verbinden

Das Gemenge von Außenhüllen und Leitungen am Cockpit wackelt und knarzt bei jedem Schlag und jeder Lenkbewegung. Verbinden Sie die einzelnen Kabel mit speziellen Leitungs-Clips, Isolierband oder mit Kabelbindern, das sorgt für mehr Stabilität.

Knarzende Züge stilllegen: Schutzringe montieren

Vereinzelt besitzen Bikes noch offene Züge, die bei Rüttelpisten häufig am Rahmenrohr klappern. Abhilfe schaffen spezielle Schutzringe aus Gummi. Diese klemmen rutschsicher auf dem Innenzug und halten diesen auf Abstand zum Rohr.

Knarzende Züge stilllegen: Innenverlegte Züge abspreizen

Leitungen, die im Rahmen verlaufen, klappern häufig. Ist der Zugang zum Rohr groß genug, fixieren Sie vor dem Verlegen etwa alle 15 cm einen Kabelbinder an der Leitung. Dadurch verspreizt er sich im Rahmen. Tipp: Der Zugang ist oft auch über das Tretlager möglich.

Knarzende Züge stilllegen: Innenverlegten Zug spannen

Ist die Rahmenöffnung nicht groß genug, um den vorherigen Tipp anzuwenden? Dann versuchen Sie, den Zug unter Spannung zu halten. Ziehen Sie dazu die Leitung stramm und montieren Sie an den Austrittsöffnungen jeweils zwei Kabelbinder (rote Pfeile).

Vibrationen bekämpfen: Reifen und Luftdruck

Vibrationen sind häufig der Auslöser für nervtötende Lautmalerei. Reifen übernehmen dabei eine wichtige Rolle bei der Dämpfung. Montieren Sie einen großvolumigeren Pneu und versuchen Sie es mit weniger Luftdruck.Beides kann Vibrationen deutlich reduzieren.

Vibrationen bekämpfen: Beläge stabilisieren

Bei manchen Bremsen kann es vorkommen, dass die Beläge bei Vibrationen im Bremssattel klappern. Falls die Pads mit einer Spreizfeder (Bild) montiert sind, können Sie diese vorsichtig so zurechtbiegen, dass sich die Vorspannung erhöht.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Werkstatt-Basics: das können Sie an Ihrem MTB selber machen