Werkstatt-Serie mit dem Scott-SRAM-Chefmechaniker

Werkstatt: Bike Reinigung mit Profimechaniker Yanick the Mechanic

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Dennis Stratmann

Bike befeuchten

Groben Schmutz mit einem mittelharten Wasserstrahl abspülen. Den Laufrädern dabei Schwung geben und den Wasserstrahl im Winkel variieren. Kurbel rückwärts drehen und den Schmutz auf der Kassette einweichen lassen. Auf nassem Rahmen und Anbauteilen kann anschließend der Reiniger besser wirken.

Abbürsten

Yanick gibt den Reiniger direkt auf eine Bürste, damit das Extrakt nicht auf Bremsscheiben oder -beläge gelangt. Zum Reinigen des kratzempfndlichen Rahmens am besten eine weichborstige Bürste verwenden. Nun vom Sattel von oben nach unten vorarbeiten. Bei grober Verschmutzung des Rahmens demontiert Yanick die Laufräder, um in alle Ecken zu gelangen.

Reifen schrubben

Mit einer groben Bürste werden grobe Verunreinigungen kraftvoll vom Pneu geschrubbt. Danach strahlen die Reifen fast wie neu.

Antrieb reinigen

Das Laufrad mit Schwung rückwärts drehen. Mit der groben Bürste nun mit Kraft die Kassette schrubben. Danach die Kette durch die Bürste ziehen und säubern. Zuletzt das Kettenblatt von außen und innen bearbeiten, ebenso die Umlenkrollen am Schaltwerk.

Bike abspülen

Zum Abschluss das Bike großzügig abspülen und in der Sonne abtrocknen lassen. Es folgt die Nach- und Rahmenp?ege.

Bike trocken reiben

Nach dem Lufttrocknen den Rahmen nochmals von Hand abreiben. Auch die Kette durch ein Tuch ziehen, um sie zu trocknen – so hat Flugrost keine Chance.

Spray auftragen

Jetzt das Mikrofasertuch mit Bike-Finisher großzügig einsprühen. Dabei viel Abstand zu Bremsscheiben und -belägen halten. Auch der Sprühnebel darf auf keinen Fall auf die Scheibe oder die Beläge gelangen! Jetzt den gesamten Rahmen sowie Anbauteile wie Lenker oder Sattelstütze für maximalen Glanz einreiben.

Rahmen polieren

Nachdem das Bike glänzt, nachwienern und Wischspuren beseitigen. Überprüfen Sie bei dieser Gelegenheit den Rahmen auf Beschädigungen. Speziell die antriebsseitige Kettenstrebe steht unter Dauerfeuer der Kette und verdient immer wieder einen prüfenden Blick. Routinemäßig checkt der Profi verschiedene Schrauben etwa am Hinterbau oder am Flaschenhalter mit einem Drehmomentschlüssel auf ihr Anzugsmoment.

Kurbel säubern

Yanick legt die Kette vom Kettenblatt, um die Kurbel gründlicher zu reinigen. Mit dem Mikrofasertuch geht er in jede Spalte des Blatts. Besonders intensiv widmet er sich den Zähnen: Hier sammeln sich viele Dreckrückstände, speziell bei 1-fach-Kettenblättern mit ihrem spitzen Zahnprofl. Innenseite nicht vergessen! Wie man den Kurbelbereich noch gründlicher reinigt, indem man die Kurbel demontiert, zeigt Yanick hier.

Reifen putzen

Großzügig verteilt Yanick Bike-Finisher- oder Silikonspray auf Felge und auch auf der Reifenkarkasse. Reifenlogos und Seitenwand strahlen so hervor und bleiben danach länger frisch.

Gabel trocknen, Laufräder einbauen

Die Standrohre der Federgabel mit Mikrofasertuch sauber wischen. Dann die Laufräder wieder montieren. Eine Schicht Lagerfett oder ein Tropfen Öl auf der Steckachse vermindert die Reibung und schützt das Achseninnere vor Nässe.

Papiertuch benetzen

Auch die Federelemente verdienen jetzt P?ege. Nehmen Sie ein Papiertuch zur Hand, welches Sie einmal falten. Auf die Faltkante nun in einer geraden Linie ein spezielles Gabelp?egemittel (etwa von R.S.P.) oder das passende Gabelöl auftragen. Von Multiölen à la Brunox raten die Hersteller von Federelemente unisono ab.

Standrohre bearbeiten

Papiertuch mit der benetzten Faltnaht nach unten um die Gabel legen. Auf Höhe der Gabeldichtung nun das Öl verteilen. Anschließend überschüssiges Öl auf den Standrohren durch Auf-und-ab-Bewegungen gleichmäßig verteilen. Das Gleiche am Dämpfer wiederholen.

Yanick the Mechanic

Yanick Gyger ist Chefmechaniker beim Team Scott-Sram. An Rennwochenenden wird jedes der vier Teambikes bis zu vier Mal auf Hochglanz gebracht. In Eile nutzt er den Dampfstrahler – aber mit wenig Wasserdruck, um die Lager zu schonen.

Schmutz, aus dem die Träume sind

In allen Ecken blitzt und blinkt es im ScottSram-Teamlager: Alle Räder stehen geputzt und gewartet in den Hallen des aktuell erfolgreichsten Rennteams der Welt. Eine paar Bikes, mit denen Olympia-Gold, Weltmeistertitel oder Cape-Epic-Siege geholt wurden, lässt Yanick aber aus nostalgischen Gründen im Rennzustand – inklusive Startnummer und Siegesstaub.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Werkstatttipps von Yanick the Mechanic