So warten Sie die Naben an Ihrem Bike

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Benjamin Hahn MountainBIKE-Werkstatt: So warten Sie Ihre Bike-Naben.

Shimano: 1. Naben überprüfen

Um das Spiel Ihrer Nabe zu prüfen, bewegen Sie das Laufrad seitlich hin und her. Drehen Sie das Rad leicht vor und zurück, um den Leichtlauf zu checken. Wenn das Laufrad Spiel hat oder es schwergängig läuft, reicht oftmals ein Nachstellen des Lagerkonus aus (vgl. Schritt 13). Um die Lebensdauer des Lagers zu erhöhen, empfiehlt es sich jedoch, das Lager regelmäßig und gründlich zu warten. Hierzu fahren Sie mit Schritt 2 fort. Mehr zum Thema Bike-Naben warten

Shimano: 2. Kassette lösen

Demontieren Sie zuerst die Kassette. Dazu benötigen Sie eine Kettenpeitsche (etwa 7,50 Euro bei Rose) und ein Kassetten-Werkzeug (Rose, 7 Euro). Halten Sie mit der Kettenpeitsche das Ritzelpaket fest, so dass sich die Kassette nicht mehr in Freilaufrichtung drehen lässt. Dann drehen Sie den Verschlussring mit Hilfe des Kassetten-Werkzeugs und einem Gabelschlüssel gegen den Uhrzeigersinn und halten dabei mit der Kettenpeitsche gegen. Tipp: Reinigen Sie die Kassette in einem Lösungsmittelbad (z.B. Reinigungsbenzin). Dies beseitigt Schmutz, der im Fahrbetrieb zu erhöhtem Verschleiß führen kann. Mehr zum Thema Bike-Naben warten

Shimano: 3. Scheibe lösen

Entfernen Sie auf der gegenüberliegenden Seite die Bremsscheibe. Lösen Sie die sechs Schrauben mit einem 25-mm-Torx-Schlüssel und heben Sie die Scheibe vom Nabenkörper. Viele Shimano-Naben sind mit einem Verschlussring ausgestattet, der die Bremsscheibe mit der Nabe verbindet (Centerlock). Diese Verbindung lösen Sie wie die Kassette mit einem Kassetten-Werkzeug. Bei Centerlock-Vorderradnaben mit Steckachse lösen Sie die Scheibe mit einem Tretlagerschlüssel. Mehr zum Thema Bike-Naben warten

Shimano: 4. Konus öffnen

Um den Konus zu öffnen, benötigen Sie zwei Konusschlüssel (Parktool, je 10 Euro). Diese speziellen Gabelschlüssel sind aus dünnem Blech gefertigt, um die schmalen Muttern greifen zu können. Die Maulweite ist von Nabe zu Nabe unterschiedlich – messen Sie diese vorher aus. Mit einem Schlüssel halten Sie die innere Mutter fest, während Sie die äußere Mutter mit dem zweiten Schlüssel gegen den Uhrzeigersinn lösen. Wichtig: Lösen Sie nur die Nichtantriebsseite, Sie könnten sonst die Abstände zur Achsaußenkante verstellen. Dies würde die Kettenlinie verändern und eine verschlechterte Schaltqualität mit sich bringen. Mehr zum Thema Bike-Naben warten

Shimano: 5. Achse entfernen

Entfernen Sie nun die beiden Muttern und die Unterlegscheibe, um dann die Achse vorsichtig aus dem Nabenkörper zu ziehen. Halten Sie das Laufrad dabei waagerecht und achten Sie penibel darauf, dass keine Kugeln aus der Nabe herausfallen. Mehr zum Thema Bike-Naben warten

Shimano: 6. Kugeln entnehmen

Entnehmen Sie die Kugeln auf der Antriebsseite. Diese sind mit einem flachen Schraubendreher leicht erreichbar. Die Kugeln der Nichtantriebsseite sind hinter einer Abdeckkappe versteckt, diese entnehmen Sie ebenfalls mit einem Schraubendreher. Legen Sie die Kugeln geordnet nach der jeweiligen Seite auf einem sauberen Tuch ab. Mehr zum Thema Bike-Naben warten

Shimano: 7. Freilauf lösen

Für den eigentlichen Wartungsvorgang des Nabenlagers ist es nicht notwendig, den Freilaufkörper zu entfernen. Ist der Freilauf jedoch defekt oder läuft sehr unruhig, nutzen Sie die Chance, um diesen zu tauschen (Shimano XT, 40 Euro). Setzen Sie einen 10-mm-Inbus in die Öffnung des Nabenkörpers und drehen Sie diesen dann gegen den Uhrzeigersinn. Der gesamte Körper löst sich jetzt und kann nach ein paar Gewindegängen abgenommen werden. Achten Sie darauf, dass die Unterlegscheibe nicht verloren geht. Schrauben Sie anschließend den neuen Freilaufkörper mit Hilfe des 10-mm-Inbus wieder auf den Nabenkörper. Drehen Sie den Freilauf fest, das empfohlene Drehmoment liegt zwischen 34 und 49 Nm. Mehr zum Thema Bike-Naben warten

Shimano: 8. Überblick behalten

Ordnen Sie die Einzelteile und schieben Sie die Muttern und Unterlegscheiben in der richtigen Reihenfolge auf einen Schraubendreher. So behalten Sie später beim Zusammenbau den Überblick. Reinigen Sie die Bauteile gründlich mit einem Tuch und einem Reiniger (z. B. Pedros Pro-J Entfetter, 15 Euro). Besonders die Kugeln und Muttern dürfen später keine Schmierrückstände mehr aufweisen. Mehr zum Thema Bike-Naben warten

Shimano: 9. Nabenkörper reinigen

Als nächstes reinigen Sie mit einem Tuch und Reinigungsmittel den Nabenkörper. Wickeln Sie das Tuch um einen Finger und befreien Sie die Nabe vollständig von Schmutz. Mehr zum Thema Bike-Naben warten

Shimano: 10. Lagersitz fetten

Streichen Sie nun den Lagersitz mit Fett ein (Motorex Bike Grease, 10 Euro). Verteilen Sie das Fett gleichmäßig, so dass die Kugeln später von einer Fettpackung umhüllt sind. Denken Sie daran, dass Sie die Kugel wieder einsetzen müssen. Zu viel Fett erschwert den folgenden Arbeitsschritt. Mehr zum Thema Bike-Naben warten

Shimano: 11. Kugeln einsetzen

Tauchen Sie die Spitze des Schraubendrehers in Fett, nehmen Sie dann vorsichtig eine Kugel auf und legen Sie diese in den entsprechenden Lagersitz. Drücken Sie Kugel für Kugel in das klebrige Fett, bis sich alle Kugeln im Sitz befinden. Mehr zum Thema Bike-Naben warten

Shimano: 12. Achse einsetzen

Bevor Sie die Achse einsetzen, geben Sie ein wenig Fett auf die Laufflächen der Muttern. Dann stecken Sie die Achse, möglichst ohne die Kugeln zu berühren, in den Nabenkörper. Kontrollieren Sie währenddessen ständig, ob sich alle Kugeln an Ort und Stelle befinden. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie den Vorgang wiederholen. Mehr zum Thema Bike-Naben warten

Shimano: 13. Konus festziehen

Schrauben Sie die Muttern in der richtigen Reihenfolge auf die Achse (dabei Unterlegscheibe nicht vergessen!). Jetzt ziehen Sie die innere Mutter mit dem passenden Konusschlüssel leicht an, und zwar nur so fest, dass sich die Achse mit zwei Fingern leicht drehen lässt. Wenn das klappt, dann ziehen Sie die zweite Mutter fest und kontern gleichzeitig die innere Mutter. Mehr zum Thema Bike-Naben warten

Shimano: 14. Spiel prüfen

Überprüfen Sie mit zwei Fingern auf den beiden Seiten des Laufrads das Achsenspiel. Hierzu drehen Sie die Achse und fühlen gleichzeitig, ob sich diese leichtgängig drehen lässt oder ruckelig läuft. Ruckelt die Achse, liegt das an einer zu fest gezogenen Mutter. Also leicht lösen und wieder festziehen. Läuft die Achse leicht und geschmeidig, müssen Sie das radiale Spiel überprüfen. Bewegen Sie hierzu die Achse mit zwei Fingern auf und ab. Spüren Sie jetzt Spiel, muss die Mutter erneut nachgestellt werden. Egal ob Ruckeln oder Spiel, in beiden Fällen müssen Sie den Einstellvorgang wiederholen. Es kann durchaus sein, dass Sie erst nach drei bis vier Versuchen die optimale Einstellung gefunden haben. Wenn die Achse spielfrei und samtweich läuft, können Sie die Kassette und die Bremsscheibe wieder montieren. Mehr zum Thema Bike-Naben warten

Mavic: Nabe warten

Mavic stattet die Naben mit Industrielagern aus. Bei dieser Lagerart sitzen die Kugeln und der Lagersitz in einem gedichteten Verbundring, der in die Nabe gepresst wird. Um das eingepresste Industrielager zu tauschen, benötigen Sie einen Austreiber, einen Hammer und technische Vorkenntnisse. Im Zweifelsfall überlassen Sie den Tausch lieber dem Fachmann. Mit einem Spezialschlüssel, der den Laufrädern in der Regel beiliegt, lassen sich Mavic-Naben dennoch radial justieren. Sie können jedoch nicht das eigentliche Spiel zwischen Kugeln und Laufflächen nachstellen, sondern lediglich den Sitz des Verbundrings nachstellen. Öffnen Sie hierzu die schwarze Einstellkappe mit dem Spezialschlüssel entgegen dem Uhrzeigersinn. Mehr zum Thema Bike-Naben warten

Mavic: Nabe warten

Das Industrielager wandert durch die wechselnden Belas­tungen in der Nabe und kann so verkanten. Um den entstandenen Fehlsitz zu beheben, hilft ein satter Schlag mit einem Gummihammer auf die Achse, anschließend drehen Sie die Einstellschraube wieder zu und überprüfen die Leichtgängigkeit des Lagers. Drehen Sie die Schraube nicht zu fest, da diese sonst das Lager klemmt. Mehr zum Thema Bike-Naben warten

Fulcrum: Nabe einstellen

Auch Fulcrum setzt auf Industrielager. Wie bei Mavic kann sich durch intensiven Fahrbetrieb ein Fehlsitz ergeben. Um den Sitz nachzujustieren, lösen Sie zu erst mit einem 2,5-mm-Inbus den Einstellring. Mehr zum Thema Bike-Naben warten

Fulcrum: Nabe einstellen

Drehen Sie per Hand den Einstellring im Uhrzeigersinn nach. Wenn die Nabe spielfrei und leichtgängig läuft, ziehen Sie die Inbusschraube wieder fest. Mehr zum Thema Bike-Naben warten

DT Swiss: Naben tauschen

Die Industrielager von DT-Swiss-Naben können nicht nachjustiert und müssen bei entstandenem Spiel getauscht werden. Hierzu lösen Sie die Abdeckkappe von Hand und und treiben das Lager mit Hammer und Austreiber aus dem Sitz. Im Zweifelsfall fragen Sie lieber den Fachmann. Mehr zum Thema Bike-Naben warten

Mavic, Fulcrum, DT Swiss: Freiläufe warten

Mavic-, Fulcrum- und die preiswerten DT-Swiss-Naben besitzen ein Sperrklinken-System, an dem sich einzelne Klinken und Rückstellfedern austauschen oder reinigen lassen. Teure DT-Swiss-Naben sind ... Mehr zum Thema Bike-Naben warten

Mavic, Fulcrum, DT-Swiss: Freiläufe warten

... mit Zahnscheiben ausgestattet (s. Bild). Diese gelten als besonders wartungsarm. Hochwertige DT-Swiss- und Fulcrum-Naben werden werkzeuglos zerlegt, die preiswerten DT-Swiss- und alle Mavic-Naben zerlegen Sie mit gängigen Werkzeugen wie Inbus- oder Konusschlüssel. Mehr zum Thema Bike-Naben warten
Mehr zu dieser Fotostrecke: Werkstatt: Naben warten - Schritt für Schritt erklärt