Know-how: Reifen am Mountainbike aufziehen

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Drake Images MountainBIKE 0416 Werkstatt Setup Reifen Luft ablassen

Schritt 1: Luft ablassen

Bei modernen Bikes kommen fast nur französische Ventile („Sclaverand“) vor. Um die Luft abzulassen, entfernst du die Schutzkappe, drehst die Rändelschraube auf und drückst auf den Ventilstift.

Schritt 2: Mantel lösen

Drücke den Mantel kräftig mit beiden Daumen aus dem Felgenhorn nach innen ins Felgenbett. Am Ventilloch anfangen, einmal rundherum arbeiten. Danach die zweite Reifenflanke.

Schritt 3: Mantel überstülpen

Versprochen, es geht ohne Reifenheber! Presse beide Flanken rundum komplett in die Felgenmitte – da ist am meisten Platz. Nun lässt sich ein Stück eines Reifenwulstes über die Felge heben.

Schritt 4: Mantel abziehen

Ist einmal ein Stück Reifenwulst über der Felge, geht es ganz einfach: Rundum beide Flanken des Mantels überstülpen und abschließend abziehen. Schlauch noch okay? Dann auf der Felge lassen.

Schritt 5: Laufrichtung beachten

Nun kommt der neue Mantel an die Reihe. Achte dabei auf die korrekte Richtung. Nicht alle, aber viele Reifen haben eine empfohlene Laufrichtung, die auf dem Mantel aufgeprägt ist.

Schritt 6: Mantel positionieren

Falte den Reifen auf. Laufrad mit Schlauch locker in den Mantel „einfädeln“. Tipp: Positioniere das Ventil unter den Herstellerschriftzug. So findest du es schnell, wenn mal die Luft raus ist.

Schritt 7: Mantel aufziehen

Jetzt wird wieder gewuchtet! Drücke eine Flanke des Mantels rundherum auf die Felge. Wieder wichtig: Immer den Wulst so weit wie möglich ins Felgenbett – also zur Mitte hin – schieben.

Schritt 8: Aufziehen II

Bei der zweiten Seite beginnst du gegenüber dem Ventil. Rundum vorarbeiten, am Ventil das letzte Mantelstück überstülpen. Auch das klappt ohne Reifenheber, wenn du gut zur Mitte gearbeitet hast.

Schritt 9: Reifen aufpumpen

Pumpe nun – ideal mit einer Standpumpe – den Reifen auf. Und zwar bedächtig auf mindestens 3 Bar, sodass sich der Reifen rundherum ins Felgenhorn setzt. Oft begleitet von lautem Knallen!

Schritt 10: Sitzt der Reifen?

Hier siehst du, dass der Reifen optimal sitzt: Die aufgeprägte Linie am Mantel ist gleichmäßig weit aus der Felge herausgetreten. Siehst du die Markierung nicht, steckt der Wulst noch zu tief in der Felge.

Schritt 11: Reifen walken

Will der Wulst nicht in die Felge „springen“, lässt du Luft ab und walkst/ziehst den Mantel rundherum mit hoher Handkraft aus dem Felgenbett heraus in Richtung -horn. Dann wieder aufpumpen.

Schritt 12: Optimaler Druck

Die Suche nach dem optimalen Reifendruck ist eine Wissenschaft für sich. Wir empfehlen als Basisdruck für Biker um 75 Kilo und für Tour- und All-Mountain-Bikes circa 2,0 Bar.

Schritt 13: Rundlauf checken

Hat sich der Reifen (noch) nicht richtig gesetzt, siehst du das an einem unrunden Lauf. Dazu einfach die Nabe festhalten und das Laufrad drehen. Auch eine Unwucht im Reifen lässt sich so entdecken.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Know-how: Reifen am MTB aufziehen