In sieben Schritten zum optimalen Hinterbau-Setup

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Mike Schmid Dämpfer Setup am Mountainbike

Dämpfer-Setup: Schritt 1

Besitzt Ihr Dämpfer am Kolben eine aufgedruckte Skalierung (siehe Schritt 5), können Sie die Schritte 1 und 3 überspringen. Ansonsten schrauben Sie die Ventilkappe ab und lassen Sie mit Hilfe eines spitzen Gegenstandes die komplette Luft entweichen. Schieben Sie den Gummiring am Kolben bis zum Dämpfergehäuse, bevor Sie den Hinterbau komplett einfedern. Der Gummiring bleibt beim maximalen Hub stehen. Zum Artikel: So stellen Sie Ihren Dämpfer optimal ein Noch mehr Setup-Tipps: in sieben Schritten zum optimalen Gabel-Setup Der perfekte Frühjahrs-Check für Ihr Bike – das sollten Sie erledigen

Dämpfer-Setup: Schritt 2

Verwenden Sie zum Aufpumpen des Dämpfers nur eine spezielle Hochdruckpumpe. Der Luftdruck sollte vorläufig den Angaben des Rahmenherstellers entsprechen, diese dienen jedoch nur als grober Richtwert. Der optimale Druck hängt von Fahrergewicht, Kinematik und Dämpfervolumen ab. Berücksichtigen Sie, dass beim Abschrauben der Pumpe immer ein kleiner Anteil der eingepumpten Luft wieder verlorengeht. Zum Artikel: So stellen Sie Ihren Dämpfer optimal ein Noch mehr Setup-Tipps: in sieben Schritten zum optimalen Gabel-Setup Der perfekte Frühjahrs-Check für Ihr Bike – das sollten Sie erledigen

Dämpfer-Setup: Schritt 3

Im Gegensatz zur Federgabel misst man am Dämpfer nicht den maximalen Federweg, sondern den maximalen Hub. Der tatsächliche Federweg resultiert aus der jeweiligen Kinematik und steht in einem bestimmten Verhältnis zum Hub. Legen Sie Lineal oder Zollstock an und messen Sie bei unbelas­tetem Hinterbau den Abstand von Innenseite des Gummirings bis zur Unterkante des Dämpfergehäuses. Zum Artikel: So stellen Sie Ihren Dämpfer optimal ein Noch mehr Setup-Tipps: in sieben Schritten zum optimalen Gabel-Setup Der perfekte Frühjahrs-Check für Ihr Bike – das sollten Sie erledigen

Dämpfer-Setup: Schritt 4

Schieben Sie, auf dem Rad sitzend, den Gummiring vorsichtig bis zum Dämpfergehäuse, während Sie sich mit der anderen Hand an einer Wand abstützen. Kurz von der Wand abdrücken und den Hinterbau nur durch Eigengewicht belasten – bei Federweg bis 140 mm auf üblicher Sattelhöhe sitzend, bei mehr Federweg im Stehen. Danach vorsichtig seitlich absteigen. Tipp: Einfacher funktioniert´s mit Partner. Zum Artikel: So stellen Sie Ihren Dämpfer optimal ein Noch mehr Setup-Tipps: in sieben Schritten zum optimalen Gabel-Setup Der perfekte Frühjahrs-Check für Ihr Bike – das sollten Sie erledigen

Dämpfer-Setup: Schritt 5

Messen Sie wieder den Abstand zwischen Gummiring und Dämpfergehäuse. Der Wert entspricht dem Negativfederweg (Sag), der bei Race- und Tourenbikes zwischen 20 und 25 Prozent des maximalen Hubes liegen sollte. All-Mountain- und Enduro-Bikes arbeiten mit 25 bis 30 Prozent Sag am effi­zientesten. Hinweis: Manche Hersteller besitzen eine integrierte Sag-Anzeige am Rahmen und ersparen so die aufwendige Messung. Zum Artikel: So stellen Sie Ihren Dämpfer optimal ein Noch mehr Setup-Tipps: in sieben Schritten zum optimalen Gabel-Setup Der perfekte Frühjahrs-Check für Ihr Bike – das sollten Sie erledigen

Dämpfer-Setup: Schritt 6

Bevor Sie die Zugstufe kontrollieren, müssen Sie sicherstellen, dass der Plattform-Hebel komplett geöffnet ist. Federn Sie den Hinterbau mit beiden Armen am Sattel so weit wie möglich ein. Tipp: Sattel bis zur Begrenzung rausziehen, um den Hebel zu vergrößern. Lassen Sie anschließend den Sattel schnell los, so dass der Hinterbau ungehindert ausfedern kann. Beobachten Sie dabei die Ausfedergeschwindigkeit. Zum Artikel: So stellen Sie Ihren Dämpfer optimal ein Noch mehr Setup-Tipps: in sieben Schritten zum optimalen Gabel-Setup Der perfekte Frühjahrs-Check für Ihr Bike – das sollten Sie erledigen

Dämpfer-Setup: Schritt 7

Hebt das Hinterrad vom Boden ab oder federt der Hinterbau nur ganz langsam aus, müssen Sie die Zugstufendämpfung anpassen. Nahezu jeder Dämpfer verfügt mittlerweile über einen Drehknopf (in der Regel rot) zur Regulierung der Lowspeed-Zugstufe. Drehen Sie so lange am Rädchen, bis das Hinterrad so schnell ausfedert, dass es gerade nicht vom Boden abhebt. Der Reifendruck sollte dabei etwa zwei Bar betragen. Zum Artikel: So stellen Sie Ihren Dämpfer optimal ein Noch mehr Setup-Tipps: in sieben Schritten zum optimalen Gabel-Setup Der perfekte Frühjahrs-Check für Ihr Bike – das sollten Sie erledigen
Mehr zu dieser Fotostrecke: Dämpfer-Setup: In sieben Schritten zum Ziel