Selbstmassage für die Beine - Tipps von Gunn-Rita Dahle Flesjå

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Daniel Geiger Regeneration Massage Mountainbike MTB Gunn-Rita Dahle

Entspannen mit Gunn-Rita Dahle Flesjå

Regeneration ist für Biker die halbe Miete. Je schneller Sie damit anfangen, desto besser. Weltmeisterin Gunn-Rita Dahle Flesjå verrät, wie Sie die entkräfteten Beine selbst massieren können.

So bekommen Sie Ihre Beine fit

Gunn-Rita Dahle Flesjå demonstriert, wie Sie Ihre Beine selbst massieren. Nehmen Sie sich für die Vorder- und Rückseite von Ober- und Unterschenkel je fünf Minuten Zeit.

Wadenmuskulatur

„Starten Sie – die Daumen entlang des Schienbeinknochens, die Finger dicht zusammen an der Wade – mit einer Längsstreichung beidhändig vom Knöchel bis zur Kniekehle ...

Wadenmuskulatur

... Besonders verhärtete Stellen lösen Sie mit Friktionen: Das sind kleine, kreisende Bewegungen der Fingerspitzen mit Druck in die Tiefe. Die gelöste Spannung am Schluss ausstreichen.“

Schienbeinmuskel

„An der Vorderseite des Unterschenkels ist ein Mix aus Streichen und Kneten am heilsamsten: Mit den Fingerkuppen streiche ich vom Fuß zum Knie hin – die gegenseitige Hand verstärkt dabei die Kompression ...

Schienbeinmuskel

... die den Muskel gegen den Knochen drückt. Grundsätzlich ist es wichtig, immer herzwärts zu massieren: So werden Schlacken besser abtransportiert.“

Oberschenkelvorderseite

„Der Quadrizeps ist einer der größten Muskeln überhaupt. Folgen Sie herzwärts den Faserstrukturen der Muskulatur, ohne zu oberflächlich zu bleiben ...

Oberschenkelvorderseite

... Doch Vorsicht: Nicht zu stark drücken, sonst hält das Bein dagegen und ist unentspannt. Für die Außenseite müssen Sie die Hände wechseln, das jeweilige Bein übers gegenseitige Knie legen.“

Oberschenkelrückseite

„Streichen Sie von der Kniekehle in Richtung Gesäßmuskel. Der hintere Oberschenkelmuskel ist besonders pflegebedürftig, weil dieser sehr verkürzungsanfällig ist...

Oberschenkelrückseite

Hier kommt man deshalb ums Dehnen nicht herum. Alternativ bietet sich in gleicher Ausgangslage auch die beidhändige Schüttelung zwecks Lockerung der Muskulatur an.“
Mehr zu dieser Fotostrecke: