Funktionsunterwäsche

Warm und trocken: die richtige Funktionsunterwäsche für kühlere Tage.

Funktionsunterwäsche ist nicht gleich Funktionsunterwäsche. Denn während ein Unterhemd in hochsommerlicher Hitze den Körper zwingend in seiner Kühlarbeit unterstützen muss, ist bei Minustemperaturen ein anderes Verhalten gefordert. Jetzt müssen die Hightech-Fasern zum einen warm halten, ohne aber einer Hitzekollaps zu provozieren. Gleichzeitig darf der verschwitzte Körper etwa nach dem Uphill auf der Abfahrt keinesfalls auskühlen. Das wäre nicht nur unangenehm, sondern der Gesundheit des Muskelapparats sowie dem Immunsystem wenig zuträglich. Keine leichte Aufgabe also, die einleuchtenderweise ein Ganzjahres-Undershirt allein nicht leisten kann. Deshalb bietet etwa der Wäschehersteller Schiesser sechs verschiedene Serien für vier unterschiedliche Einsatzgebiete an. So auch die neue „Thermo-plus“-Unterwäsche für besonders niedrige Temperaturen (siehe Foto). Einer längeren Wintertour steht damit nichts mehr im Wege, wenn auch die sonstige Ausrüstung passt – siehe MB 10/05 „Herbst Special“.

27.11.2005
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 11/05