Kochrezepte für Mountainbiker: So kochen Sie Käseknödel

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Daniel Geiger Käseknödel kochen Zutaten

Käseknödel kochen – das brauchen Sie dafür

Zutaten für 4 Personen: 1/2 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 150 g schnittfestes Weißbrot, altbackene Brötchen oder Knödelbrot, 80 g Käse (Graukäse, Gouda, Tilsiter oder Bergkäse), 20 g Gorgonzola (je nach Geschmack kann der Gorgonzola-Anteil variiert werden), 20 g Butter (1 EL), 40 g Mehl (2 EL), 2 Eier, 2 EL Petersilie, Pfeffer aus der Mühle, Salz, 20 g geriebener Parmesan, 30 g gebräunte Butter, Ruccola und Radieschen für die Garnitur

Käseknödel kochen – Schritt 1

Schnittfestes Weißbrot oder altbackene Brötchen in kleine Würfel schneiden. Oder bereits geschnittenes Knödelbrot in eine Schüssel geben. Käse in kleine Würfel schneiden und dazugeben. Ein Stück gewürfelter Gorgonzola sorgt für die nötige Würze der Käseknödel.

Käseknödel kochen – Schritt 2

Die Zwiebel halbieren und längs einschneiden. Achten Sie darauf, dass die Zwiebel am Strunk noch zusammenhält, dann lässt sie sich einfacher verarbeiten. Die halbierte Zwiebel zwei Mal parallel zum Schneidebrett einschneiden, im Anschluss in kleine Würfel schneiden.

Käseknödel kochen – Schritt 3

Die Butter in einer Pfanne zerlassen. Achten Sie darauf, dass Sie die Butter zu Beginn nicht zu stark erhitzen, damit sie nicht braun wird. Tipp: Handgemachte Butter direkt vom Bauern ist ein großes Geschmackserlebnis. Eingefroren lässt sich die Butter problemlos länger aufbewahren.

Käseknödel kochen – Schritt 4

Zwiebelwürfel in der zerlassenen Butter anschwitzen. Knoblauch fein hacken. Die Zehe mit dem Messer andrücken, dann lässt sie sich einfacher schälen. Und: Knoblauch nicht pressen. Sonst verliert er zu viel Aroma und lässt sich zudem nicht anrösten.

Käseknödel kochen – Schritt 5

Nachdem die Zwiebeln goldgelb gedünstet sind, den gehackten Knoblauch zugeben und kurz mitdünsten. Achten Sie auf nicht zu große Hitze, sonst wird der Knoblauch bitter. Gedünstete Zwiebeln und Knoblauch in die Schüssel mit dem Knödelbrot geben.

Käseknödel kochen – Schritt 6

Petersilie waschen, trockenschleudern und mit einem großen Küchenmesser fein hacken. Glatte Petersilie ist aromatischer als gekräuselte. Je nach Vorliebe können Sie anstatt der Petersilie auch frischen Schnittlauch für die Zubereitung der Knödel verwenden.

Käseknödel kochen – Schritt 7

Zwei Eier aufschlagen und zusammen mit 100 ml Milch in eine Rührschüssel geben und mit dem Schneebesen ordentlich miteinander verquirlen. Mit etwas Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen und noch mal mit dem Schneebesen gründlich durchrühren.

Käseknödel kochen – Schritt 8

Die Eier-Milch-Masse zusammen mit der gehackten Petersilie in die Schüssel mit dem Knödelbrot, dem Käse, den Zwiebeln und dem Knoblauch geben. Alles ordentlich miteinander vermischen. 1 Esslöffel Mehl dazugeben und so lange kneten, bis der Teig zusammenhält.

Käseknödel kochen – Schritt 9

Die Knödelteigmasse fest auf den Boden der Schüssel drücken und mindestens 15, besser 30 Minuten ruhen lassen, damit das Brot gut einweichen kann. Wenn Knödel zerfallen, liegt es oft daran, dass die Teigmasse nicht ausreichend durchgeweicht ist.

Käseknödel kochen – Schritt 10

Mit den Händen portionsweise – je nach gewünschter Knödelgröße – die Teigmasse aus der Schüssel nehmen. Wichtig: Die Teigmasse muss richtig fest durchgeknetet werden. Formen Sie die Knödel mit der gleichen Kraft, mit der Sie einen Schneeball machen würden.

Käseknödel kochen – Schritt 11

Um die Oberfläche der Knödel glatt zu kriegen, benötigen Sie viel Wasser. Stellen Sie eine große Schüssel mit lauwarmem Wasser bereit. Tauchen Sie für jeden einzelnen Knödel Ihre Hände in das Wasser und bringen Sie anschließend die Knödel in Form.

Käseknödel kochen – Schritt 12

Geben Sie in einen Topf reichlich Salzwasser und bringen Sie dieses zum Kochen. Das Wasser muss richtig sprudeln, bevor Sie die Knödel hineingeben. Danach sollte es nur noch sieden. Die Knödel sind fertig, wenn sie an die Oberfläche kommen und im Topf tänzeln.

Käseknödel kochen – Schritt 13

Teller mit Ruccola und Radieschen garnieren. Knödel darauf anrichten. Parmesan reiben und auf die Knödel geben. Parmesan sollte immer frisch gerieben werden, da sonst zu viel Aroma verloren geht. In einer Pfanne ein Stück Butter so lange schmelzen, bis sie braun wird.

Käseknödel kochen – Schritt 14

Die zerlassene Butter über den geriebenen Parmesan auf die Knödel geben. Wenn die Butter auf den Parmesan trifft, sollte sie idea­lerweise etwas schäumen. Käseknödel als ­vegetarisches Hauptgericht oder als Sättigungsbeilage servieren. Guten Appetit!

Gut zu wissen

Was den Käse betrifft, gibt es viele Variationsmöglichkeiten. Ein Kümmelkäse liefert beispielsweise eine besondere Geschmacksnote. Es bietet sich aber auch an, für die Käseknödel Reste zu verwerten, die man noch im Kühlschrank hat.

Variante: Semmelknödel mit Speck

Ran an den Speck: Wer variieren will, kann die Knödel auch mit Speck anstatt Käse zubereiten. Die Vorgehensweise ist nahezu identisch. Man gibt dem Knödelbrot anstatt Käse 80 Gramm fein gewürfelten Südtiroler Speck zu. Der Speck wird in einer Pfanne ohne zusätzliches Fett angeröstet. Speckknödel richtet man nicht mit Parmesan und Butter an, sondern verwendet sie als Suppeneinlage oder als Beilage.

Variante: Semmelknödel mit Speck

Speck ist in Südtirol so etwas wie ein Heiligtum. Es gibt jede Menge Hersteller – vom Großbetrieb über lokale Metzger bis zu vielen anderen, die ihren eigenen, privaten Speck produzieren. Es lohnt sich zu probieren –und viele werden dabei merken, dass so mancher Speck mit persönlicher Note ein größeres Geschmackserlebnis bietet als der aus dem Supermarktregal. Wo auch immer der Speck herkommt: Echter Südtiroler Speck wird nach strengen, traditionellen Richtlinien hergestellt und muss ca. 22 Wochen reifen. Speck bewahrt man am besten vakuumverpackt auf. Unverpackt kann man ihn zwischen zwei tiefen Tellern im Kühlschrank lagern. Vor dem Verzehr sollte er am besten einige Stunden Raumluft „atmen“ können.

Der MountainBIKE-Koch

Norbert Pichler, gelernter Koch und erfahrener Bike-Guide. Schnell am Herd, schnell bergab, noch schneller bergauf! Als Koch hat Norbert Pichler viel von der Welt gesehen und unter anderem in Manhattan in einem renommierten Restaurant gearbeitet. Professionell steht Norbert nur noch saisonal am Herd – in den Wintermonaten verdient er in Südtiroler Gastronomiebetrieben sein Geld. Im Sommer arbeitet er als Chefguide bei Krauti Bike in Welschnofen am Fuße des Rosengartens. Welschnofen ist mit dem Auto eine knappe halbe Stunde von Bozen entfernt. Norberts Tipps für die perfekten Knödel: Es braucht etwas Erfahrung, um Knödel ideal zuzubereiten und die perfekte Konsistenz des Teiges herauszufinden. Die Masse darf nicht zu feucht und nicht zu trocken sein. Wichtig ist vor allem, dass die Knödelmasse ausreichend Zeit hat durchzuweichen. Idealerweise sollte die Knödelmasse 30 Minuten ruhen. Beim Formen müssen die Knödel fest geknetet werden und mit sehr gut befeuchteten Händen in ihre Form gebracht werden. Norbert: „Um beim Formen der Knödel eine glatte Oberfläche zu bekommen, kann man gar nicht genug Wasser verwenden.“
Mehr zu dieser Fotostrecke: Kochrezepte für Mountainbiker: So kochen Sie Käseknödel