Know-how: Schmerzmittel - das müssen Sie beachten

Biken an der Schmerzgrenze

Hand verstaucht? Schmerzmittel versprechen schnelle Linderung, bergen aber auch Gefahren. MB erklärt, auf was Sie achten müssen.

Der Wadenmuskel brennt, ziept und sticht. An Herumlaufen ist gar nicht zu denken, geschweige denn daran, in die Pedale zu treten. Viele Radsportler können davon ein Lied singen. Medikamente wie Aspirin und Co. versprechen die ersehnte Besserung. Ruckzuck sitzt der Biker wieder im Sattel.

Doch dabei vergessen Sportler oft, dass Schmerzen Warnsignale des Körpers sind und man sie nicht mit kleinen bunten Smarties verwechseln darf.

Auf den nächsten Seiten lesen Sie, warum Sie auf Ihren Körper hören sollten, welche Gefahren von Schmerzmitteln ausgehen, ob Sie auch mit Medikamenten Sport treiben dürfen und welche Alternativen es zu Schmerzmitteln gibt.

Wie halten Sie es mit Schmerzen und Sport? Gehen Sie trotzdem biken? Sagen Sie uns Ihre Meinung in der Frage der Woche auf der Startseite in der rechten Spalte unten.

10.07.2008
Autor: Bianca Leppert
© MOUNTAINBIKE