Richtig bremsen mit dem Mountainbike - so funktioniert's

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Manfred Stromberg Richtig bremsen mit dem Mountainbike: So funktioniert's

Richtig bremsen - Schritt 1: Grundhaltung

Stehen Sie entspannt auf dem Bike und verteilen Sie das Körpergewicht gleichmäßig auf beide waagerecht gestellten Pedale. Der Körperschwerpunkt sollte über dem Tretlager liegen, Arme und Beine sind leicht angewinkelt. Der Blick ist weit vor das Vorderrad gerichtet. Legen Sie Ihre Zeigefinger an die beiden Bremshebel – stets bereit, zuzupacken.

Richtig bremsen - Schritt 2: Bremsen einleiten

Leiten Sie den Bremsvorgang ein, indem Sie gleichzeitig dosiert die Vorder- und Hinterradbremse ziehen. Um zu verhindern, dass sich Ihr Körper nach vorne schiebt und das Hinterrad Traktion verliert, gilt es gegenzusteuern. Verlagern Sie dazu Ihr Gewicht in einer fließenden Bewegung nach hinten. Gehen Sie dabei in die Knie, um den Körperschwerpunkt zu senken.

Richtig bremsen - Schritt 3: Bremsposition

Die bestmögliche Verzögerung erreichen Sie, wenn Hinter- und Vorderrad knapp davor sind zu blockieren. Je weniger Gewicht auf einem Rad lastet, desto eher rutscht der Reifen weg. Verschieben Sie Ihren Schwerpunkt also stets so, dass das Gewicht gleichmäßig verteilt ist. Anfänger schieben in Steilabfahrten das Gesäß häufig zu weit nach hinten – das Vorderrad verliert an Traktion.

Richtig bremsen - Extra-Tipp: Ergonomie

Idealerweise bremsen Sie mit einem Finger. Schieben Sie die Bremsgriffe so weit Richtung Vorbau, dass Ihre Bremsfinger die Hebel in der äußeren Ausbuchtung greifen. Dabei sollten Sie diese mit leicht gebeugten Fingern gut erreichen. Stellen Sie den Druckpunkt der Bremse so ein, dass der Bremshebel ungefähr parallel zum Lenker steht, wenn die Bremse zupackt.

Richtig bremsen - Extra-Tipp: Dosieren

Das Feingefühl für die Vorder­rad­bremse können Sie mit dieser einfachen Übung trainieren: Schieben Sie Ihr Bike auf einem griffigen Untergrund neben sich her. Versuchen Sie nun, durch dosiertes Ziehen der vorderen Bremse das Hinterrad in die Luft zu bringen und dort möglichst ruhig zu halten, während das Bike gleichmäßig auf dem Vorderrad weiterrollt.

Richtig bremsen - Extra-Tipp: Nosestop

Diese kleine Show-Einlage ist nicht nur für die Eisdiele geeignet, sondern schult auch dosiertes Bremsen. Betätigen Sie bei mittlerer Geschwindigkeit die Vorderradbremse und verlagern Sie dabei Ihr Gewicht so weit nach vorne, bis das Hinterrad kontrolliert hochsteigt. Zum Absetzen Bremse öffnen und nach hinten lehnen. Vorsicht: klein anfangen und langsam steigern, Sturzgefahr!

Richtig bremsen - Extra-Tipp: Driften

So manche Kurve mit rutschigem Untergrund lässt sich via Drift am kontrolliertesten meistern. Blockieren Sie das Hinterrad am Scheitelpunkt der Kurve kurz(!) , das Heck bricht dabei aus und leitet so den Drift ein. Nach Öffnen der Bremse erlangt das Hinterrad wieder Traktion und folgt dem Vorderrad. No-go: Unnötiges Blockieren zerstört empfindlichen Boden und kostet zudem Geschwindigkeit.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Fahrtechnik-Basics: Grundposition, Balance, Lenken - so funktioniert's