MTB-Fahrtechnik im Schnee – Kurve fahren mit dem Mountainbike

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Ani Viel MountainBIKE 0216 Fahrtechnik im Schnee Kurve anpeilen

Schritt 1: Kurve anpeilen

Der vorausschauende Blick Richtung Kurvenausgang ist im Winter besonders wichtig. Auch die Anfahrtsgeschwindigkeit ist deutlich geringer, weil man jederzeit wegrutschen kann. Bremsen Sie immer rechtzeitig vor und nicht in der Kurve ab, um den Reifengrip nicht für das Bremsmanöver zu vergeuden. Senken Sie zudem rechtzeitig Ihren Sattel ab. Eine lockere Haltung einnehmen – nur so arbeitet Ihr Bike ideal unter Ihnen.

Schritt 2: Kurveneinfahrt

Richtungswechsel auf glattem Untergrund erfordern im Prinzip die gleiche Technik wie auf losem Schotter. Gewicht auf das kurvenäußere, tiefe Pedal verlagern – so pressen Sie den Reifen mit Nachdruck in den Boden bzw. den Schnee. Der Körperschwerpunkt liegt zentral über dem Tretlager, um das Gewicht gleichmäßig auf beide Reifen zu verteilen. Die Arme sind leicht gebeugt, der Oberkörper wandert Richtung Vorderrad.

Schritt 3: Hohe Rutschgefahr

Rechnen Sie stets damit, dass das Bike wegrutschen kann! Schon beim Einfahren in die Kurve sind Sie bereit, den unbelasteten inneren Fuß jederzeit seitlich nach vorn auszustellen. So können Sie ein Rutschen abfangen, ohne dass Ihr Fuß von der Geschwindigkeit sofort hinter das Rad geschoben wird. Sobald das Rad nicht mehr rutscht, stellen Sie den Fuß sofort wieder aufs Pedal.

Schritt 4: Kurvenausgang

Wenn Sie den Scheitelpunkt der Kurve durchfahren haben, erheben Sie sich wieder. Der kurveninnere Fuß bleibt weiterhin abfangbereit. Agieren Sie mit viel Gefühl. Durch Arm- und Beinspannung drücken Sie das Rad fest auf den Boden, um Grip aufzubauen. Bei Gripverlust lenken Sie gegen – üben Sie das Gegenlenken analog zum Driften (siehe rechts oben). Der Körperschwerpunkt liegt ideal über der Sattelnase.

Schritt 5: Beschleunigen

Weiter geht‘s! Sobald die Rutschgefahr vorüber ist, nehmen Sie wieder die stehende Grundposition ein – Kurbel auf 180 Grad, beide Füße auf den Pedalen. Beginnen Sie langsam und mit Gefühl zu beschleunigen, um ein Durchdrehen und etwaiges Wegrutschen des Hinterreifens zu verhindern. Idealerweise haben Sie in der Kurve nicht allzu viel Tempo verloren. Ihre Vario-Stützen können Sie nun auch wieder hochfahren.
Mehr zu dieser Fotostrecke: MTB-Fahrtechnik: Alle wichtigen Tipps bei MOUNTAINBIKE