Praxis: Die perfekte Werkstatt für drei Schraubertypen

Die Grundausstattung

An diesen Basics kommt kein Biker vorbei.
Foto: Studio Nordbahnhof Die perfekte Bike-Werkstatt Grundausstattung

Die Basics im Überblick. Großklicken für Nummerierung.

1. Werkzeugkoffer
Ordnung ist das halbe Leben! Sie sparen immens viel Zeit, wenn Ihr Werkzeug immer an seinem Platz ist. Günstig: LUX, 12,49 €

2. Standpumpe
Reifenwahl und Reifendruck entscheiden über perfekten Grip bei jedem Wetter. Die Kontrollinstanz: Topeak Joe Blow Sport, 35,95 €

3. Kombizange
„Schatz, kannst du das mal kurz halten, bitte?“ Gerne, mit der Einsteigerlösung von LUX, 13,49 €

4. Kreuzschlitz-Schraubendreher
Heißt wirklich so und wird vor allem gebraucht, um die Anschläge des Umwerfers und des Schaltwerks einzustellen. Park Tool SD-2, 5 €

5. Schlitz-Schraubendreher
Wer an seinem Mountainbike über eine Schaltgruppe aus dem Hause Sram verfügt, stellt seine Umwerfer- und Schaltwerk-Anschläge hiermit ein. Park Tool SD-6, 5 €

6. Inbussatz
Die absolute Grundausstattung: Kein anderes Tool wird am Bike so häufig gebraucht. Am besten komplett von 2,5 bis 8 Millimeter, zum Beispiel Pedro‘s L-Hex Wrench Set, 19,99 €

7. Pedalschlüssel
Theoretisch tut‘s auch ein Engländer. Ein langer Hebel mit stabilem Ansatz macht den Pedalwechsel aber um einiges leichter. Qualität von Park Tool: PW-3, 35 €

8. Isolierband
Rutschende Griffe halten mit entsprechender Unterfütterung, ausgefranste Schaltzüge werden gezähmt, Scheuerstellen am Lack provisorisch abgeklebt. Kann eigentlich alles: Tesa, etwa 2 €

9. Speichenschlüssel
Der Nippelspanner ist auch unter 18 Jahren zugelassen. Zum Nachzentrieren kleinerer Seitenschläge unerlässlich. Von Sapim, etwa 4 €

10. Dämpferpumpe
Fully? Hardtail? Egal! Irgendwo muss immer Luft rein, am besten mit exakt anzeigendem Manometer. Wichtig: ein System, das möglichst keine Luft beim Abschrauben verliert. Gut gemacht von Magura, 55 €

Foto: Studio Nordbahnhof Die perfekte Bike-Werkstatt Werkzeugkoffer Lux

1. Der Werkzeugkasten - damit alles seinen Platz hat.

11. Massband
Sag einstellen, Vorbaulänge, Lenkerbreite und Sitzhöhe bestimmen – die 365 mm werden wohl reichen. Park Tool RR-12, 6 €

12. Flaschenöffner
„It ain‘t over till it‘s over.“ Unverzichtbares Utensil in jeder Werkstatt. Am besten nach dem letzten und nicht vor dem ersten Handgriff einsetzen. Sehr stylish: Park Tool BO-1, 6 €

13. Flickzeug
Wenn der eine Ersatzschlauch auf der Tour nicht reicht, muss trotzdem noch nicht Schluss sein. Mit dem hier hat schon Vati seine Pannen behoben: Rema Tip Top, ab etwa 2 €

14. Reifenheber
Die wenigsten Mäntel lassen sich freiwillig nur mit den Händen vom Felgenbett ziehen, besonders Tubeless-Fahrer freuen sich über gut funktionierende Reifenheber. Stabil: Maxxis, 2 Stück 3,50 €

15. Ersatzschlauch
Wer bei einer Panne auf dem Trail nicht das Flickzeug bemühen möchte, zieht einen neuen Schlauch ein. Standardgröße: 26 x 1,75-2,5. Unter anderem von Continental, 4,99 €

16. Minipumpe
Unverzichtbar auf jeder Tour, zum Nachpumpen auch in der Werkstatt einsetzbar. Wichtig ist vor allem, dass so ein kleiner Kompressor genügend Druck aufbaut, ohne dass der Biker bei Pumpen einen Schwächeanfall erleidet. Praktisch ist eine Lösung mit ausklappbarem T-Griff, das spart Kraft. SKS Injex T-Zoom, 19,99 €

17. Kabelbinder
Die eierlegende Wollmilchsau in jeder Werkstatt! Züge befestigen, Tacho montieren, Startnummer anbringen. Kabelbinder gibt‘s in verschiedenen Größen und Farben. Beutel mit 100 Stück, etwa 3 €

Werkstatt-Basics: das können Sie selber machen:

06.02.2008
Autor: Thorsten Lewandowski
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 11/2007