Die perfekte Fotoausrüstung für Mountainbiker - das gehört dazu

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Benjamin Hahn MountainBIKE Fotografieren - Fujifilm X 10

Für Einsteiger: Fujifilm X 10

Die X 10 von Fujifilm setzt mit 12 Megapixeln und Leica-inspiriertem Design inklusive optischem Sucher bei den Premium-Kompaktkameras neue Maßstäbe. Biker freuen sich über winzige Abmessungen, federleichte 330 Gramm, lichtstarkes 28–112-mm-Zoom und Full-HD-Videofunktion. Manuelle Einstellungen, RAW-Bilder, Panoramafunktion und, und, und – die Fuji kann viel mehr als nur knipsen. (ca. 420 Euro; www.fujifilm.eu/de)

Für Einsteiger: Speicherkarte und weiteres Zubehör

Wer die Wochenendtour für die Nachwelt festhalten möchte, braucht im Prinzip neben der ­Digicam nur noch eine große und möglichst schnelle Speicherkarte (z. B. von Sandisk, Lexar oder Kingston). Spendieren Sie Ihrer Neuen am besten gleich einen Ersatzakku. Nichts nervt mehr, als wenn am Pass der Saft ausgeht. Ordnung in den Rucksack bringen Aufbewahrungsboxen von Ansmann (4 Euro; www.ansmann.de).

Für Einsteiger: Kamera-Tasche Ortlieb V-Shot

Regen, Stürze, Schweiß: Die Kamera muss beim Biken einiges ertragen. Eine Kameratasche ist daher Pflicht. Die muss nicht nur schützen, sondern auch schnell zugänglich sein. Ortlieb hat viele wasserdichte Fototaschen im Sortiment. Die V-Shot (140 Euro) zum Beispiel nimmt eine Spiegelreflex mit 200er-Zoom auf. Mit zusätzlichem Tragesystem (18 Euro) hängt sie bombensicher und schussbereit vor der Brust. www.ortlieb.de

Für Aufsteiger: Nikon D 5200

Wer ernsthaft auf Biketour, im Bikepark oder beim Rennen fotografieren will, kommt um eine digitale Spiegelreflexkamera wie die D 5200 von Nikon nicht herum. Ihre Goodies in Stichworten: großer 24,1-Megapixel-Sensor, Autofokussystem mit 39 Messfeldern, schnelle Bildfolge von 5 Bildern pro Sekunde, Empfindlichkeit bis 25 600 ISO, Simulation verschiedener Filmstile sowie neig- und drehbarer Monitor für außergewöhnliche Perspektiven. Der optionale GPS-Empfänger (ca. 280 Euro) erfasst die geografische Position der Kamera zum Zeitpunkt der Aufnahme. (ca. 920 Euro mit 18–55-mm-Zoom; www.nikon.de)

Für Aufsteiger: Universal-Objektiv

Profis haben für jede fotografische Herausforderung das exakt passende Objektiv dabei. Nachteil: Man braucht einen Sherpa und eine spendable Erbtante. Wer auf Lichtstärke und perfekte Bildqualität pfeift, greift zu einem „Megazoom“. Das AF 18–270 mm F/3,5–6,3 Di II VC PZD von Tamron deckt vom Superweitwinkel bis zum Tele einen riesigen Anwendungsbereich ab. Mit nur 88 Millimetern Länge und 450 Gramm Gewicht der perfekte Reisebegleiter! (ca. 440 Euro; www.tamron.eu/de)

Für Profis: Canon EOS 5D Mark III

Die 5D Mark II von Canon ist eine moderne Legende. Diese digitale Spiegelreflexkamera hat nicht nur ihre doppelt so teure Profischwester 1D kannibalisiert, sondern dank Vollformatchip und Rauscharmut die Welt der bewegten Bilder revolutioniert. Jetzt hat Canon Gutes nochmals verbessert. Die Mark III bringt noch mehr Auflösung, rauscht so gut wie nicht mehr und bietet einen besseren Autofokus. Die perfekte Kamera! (ca. 3000 Euro; www.canon.de)

Für Profis: Tele-Objektiv

Supertele: Action-Fotografen brauchen lange Brennweiten und große Blendenöffnungen. Beides vereinen sackschwere und sündhaft teure Superteles. Wer auf das Image von Canon oder Nikon verzichten kann, bekommt mit dem 300 mm F2,8 EX DG/HSM von Sigma (3800 Euro; www.sigma.de) ein konkurrenzfähiges 300er.

Für Profis: Evoc Fotorucksack CP

Wer mit Mountainbike-Fotografie sein Geld verdient, muss sein schweres und teures Equipment gnadenlos jeden Trail hinabjagen. Nach langer Wartezeit hat Evoc jetzt den neuen Fotorucksack CP (300 Euro) serienreif. Der 35-Liter-Sack punktet mit einem vom Rückenteil zu öffnenden Hauptfach, komforta­blem Tragesystem und Heavy-Duty-Qualität.

Für Profis: GorillaPods

Klammeraffe: Nur die ganz durchgeknallten Fotografen nehmen ihr vier Kilogramm schweres Gitzo-Stativ mit zum Mountainbike-Shooting. Aber was tun, wenn das Licht zu mies für die Freihandfotografie ist? Ministativ mitnehmen! Das ist besser, als jedes Bild zu verzittern! Seit Jahren beliebt: die flexiblen „GorillaPods“ von ­Joby. Die Stative klammern sich äffchengleich in Blitzesschnelle an ­jeden Ast. (ca. 20 bis 125 Euro; www.joby.com)

Für Profis: Akkublitzgenerator Elinchrom Ranger Quadra Hybrid

Der neue Ranger Quadra Hybrid von Elinchrom ist ein ­ultrakompakter Akkublitzgenerator mit integriertem Funkempfänger und LED-Einstelllicht. Er wiegt inklusive ­Akku nur 3 Kilogramm – und schafft dennoch eine mehr als stramme Leistung von 400 Wattsekunden. (Im Set ca. 1400 Euro; www.profot.de/elinchrom)

Nützliches Foto-Zubehör: Fototasche von Lowepro

Wenn Ihr Alpencross nicht drei Tage länger dauern soll, müssen Sie schnellstmöglich schießen! Die Digitalkamera samt Zoomobjektiv also nicht in den Tiefen des Rucksacks verstauen, sondern in einer „Colt-Tasche“ vor der Brust! Seit Jahren bei Actionfotografen beliebt: die „Top-Loader-Pro“-Linie von Lowepro (in drei Größen: ca. 80 bis 100 Euro; Tragesystem: ca. 30 Euro; www.lowepro.de).

Nützliches Foto-Zubehör: Metz Mecablitz 52 AF-1

Kennen Sie das? Die Sonne lacht Ihnen frontal entgegen, aber der Kumpel auf dem Singletrail sieht auf dem Display aus wie mitten aus Schwarzafrika? Klar, wo viel Licht, da auch immer viel Schatten. Um Letzteren aufzuhellen, brauchen Sie einen handlichen Systemblitz. Der Mecablitz 52 AF-1 digital von Metz ist dank seiner handlichen Größe und seinem geringen Gewicht von 346 Gramm immer dabei. Und sorgt mit seiner strammen Leitzahl 52 für echte Erleuchtung auf dem Singletrail. (ca. 200 Euro; www.metz.de)

Nützliches Foto-Zubehör: e-Book Perfekt fotografieren

Winterzeit ist eindeutig Bücherzeit! Wer im Frühling mit dem Mountainbike auf Fotopirsch gehen will, sollte besser den Konsalik einmal im Regal stehen lassen und lieber ein Fotolehrbuch lesen. Das Pro­blem: Die Regale in den Buchläden quellen schier über vor Fotobüchern. Warum also nicht einmal das Buch auf den Bildschirm holen? Mit dem e-Book „Perfekt fotografieren“ aus dem Franzis-Verlag lernen Sie Grundlagen und fortgeschrittene Techniken. Und erfahren, warum der Fotograf wichtiger ist als seine Kamera. (30 Euro als e-Book; Download bei www.pixxsel.de).
Mehr zu dieser Fotostrecke: Mountainbike-Bilder perfekt präsentieren – so funktioniert’s