Defekt unterwegs? So kannst du dir helfen

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Björn Hänssler

Platten

Auch der letzte Ersatzschlauch hat nun ein Loch? Dann genau an dieser Stelle so eng und fest wie möglich verknoten. Aufgrund der Unwucht langsam ins Ziel rollen.

Platten II

Wenn der Knotentrick nicht hilft: Stopfe den Mantel mit (trockenem!) Gras aus – quasi Öko-Tubeless. Immer weiter nachfüllen, bis der Mantel möglichst prall ist.

Mantelriss

Bei einem Mantelriss quillt der Schlauch raus und platzt früher oder später. Den Riss daher mit einer weichen Karte (z. B. DAV-Ausweis, Liftticket etc.) unterlegen.

Pedal ausgerissen

... und Gewinde defekt? Dann wickele Isolierband um das Pedalgewinde und arbeite es tief in die Gewindegänge ein. Danach behutsam das Pedal eindrehen.

Achter

Nach einem Sturz ist das Laufrad völlig verbogen? Dann hilft Gewalt: Rad ausbauen und mit den Füßen die deformierte Felge wieder richten. Super langsam fahren!

Disc verbogen

Eine verbogene Bremsscheibe lässt sich mit Fingerkraft wieder gerade biegen. Handschuhe anlassen! Alternativ die Zange eines Multitools nutzen, Backen ummanteln.

Beläge verglast

Verölte oder nach einer Abfahrt mit Schleifbremse verglaste Beläge? Dann Schlamm (ohne Steine!) in den Kolben drücken, das schmirgelt die Belagsoberfläche „sauber“.

Schaltwerksabriss

Da hilft nur Singlespeed. Kürze die Kette so, dass der gewünschte Gang (Übersetzung max. 1,5:1) straff aufliegt. Am Fully: Dämpfer maximal aufpumpen, Lockout rein.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Alpencross mit dem MTB: So klappt es