Bike-Lampen: Montagetipps für Lampe und Akku

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Benjamin Hahn Bike-Lampe montieren

Lampe mittig montieren

Platzieren Sie die Lampe mittig auf dem Helm. Dies ist besonders bei schweren Modellen wichtig, da sich somit das Gewicht zentral auf ihrem Kopf verteilt. Ziehen Sie die Klettbänder durch die Öffnungen am Helm und achten Sie auf einen möglichst wackelfreien Sitz der Helmlampe.

Akku an der Helm-Rückseite befestigen

Die optimale Lösung für den Akku: Einfach per Klett hinten am Helm befestigen (Gemini, Hope und Lupine). Somit hängen Sie nicht mit dem Kopf an Ihrem Rucksack. Das erlaubt es auch, die Lampe weiter vorne zu montieren, da der Akku als Ausgleichsgewicht dient.

Akku im Rucksack verstauen

Viele Hersteller ermöglichen keine Akkumontage am Helm. Ein Verlängerungskabel (meist im Lieferset enthalten) erlaubt es, den Akku im Rucksack zu verstauen.

Kabel am Helm fixieren

Fixieren Sie das Kabel mit einem Kabelbinder am Helm, so dass es nicht ins Sichtfeld baumeln kann.

Lampen am Lenker montieren

Die Lampen aus diesem Test können alternativ am Lenker montiert werden. Den Akku befestigen Sie idealerweise am Oberrohr und fixieren das Kabel mit Kabelbinder. Achten Sie darauf, dass der Lenkeinschlag nicht beeinträchtigt wird.
Tipp: Wenn Sie zusätzlich zur Helmlampe eine Lampe am Lenker montieren, wird der Nahbereich perfekt ausgeleuchtet. Zudem sorgt der flache Strahl für bessere Kontraste von Wurzeln und Steinen.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Test: Acht Bike-Lampen zwischen 180 und 300 Euro