MountainBIKE-Lexikon: Alles über Laufräder

L-R: Lager, Laufrad, Lochanzahl, Nabe, Nachzentrieren, Niederflanschnaben, Nippel, Nippelspanner, Radialspeichen, Rundlauf

Lager

Sie erlauben die reibungsarme Drehung des Laufrads (siehe dort) um die Achse. Häufig verbaut werden einstell- und zerlegbare Konuslager sowie wartungsfreie Industrielager, die sich allerdings nur komplett tauschen lassen.

Laufrad
Bezeichnet den ­kompletten Verbund aus Nabe, Speiche, Nippeln und der Felge.

Lochanzahl

Naben und Felgen gibt es mit unterschiedlicher Lochanzahl. Sie gibt vor, wie viele Speichen für den Laufradbau benötigt werden. Die im MTB-Bereich häufigste Größe sind 32-Loch-Felgen/-Naben. Ebenfalls gängig: 28 sowie 36 Speichen.

Nabe

Sie dreht sich über die Lager (siehe dort) um die Achse. An den Nabenflanschen sind die Speichen eingehängt.

Nachzentrieren

Nachzentrieren ist bei minderwertigen Laufrädern oft schon nach wenigen Kilometern notwendig. Das Laufrad wird im Zentrierständer auf mögliche Höhen oder Seitenschläge kontrolliert. Durch Nachziehen einzelner Speichen lassen sich Unregelmäßigkeiten korrigieren (Zentrieren). Regelmäßiges Nachzentrieren hilft, Schäden zu vermeiden.

Niederflanschnaben

Niederflanschnaben werden oft am Vorderrad verbaut. Sie helfen, die Bauhöhe und das Gewicht der Nabe gering zu halten.

Verschieden geformte Nippel.

Nippel

Nippel sind kleine Muttern, die die Speichen in der Felge verankern. Man unterscheidet: Schlitzkopf-/Rundkopfnippel (häufig verbaut) und Sechskantkopfnippel (seltener). Beim Zentrieren wird über den Nippel die Speichenspannung erhöht.

Nippelspanner

Auch Zentrierschlüssel genannt. Der Nippelspanner dient beim Zentrieren zum Drehen der Nippel auf dem Gewinde.

Radialspeichen

(siehe gekreuzte Speichen)

Rundlauf

Er definiert sich über die Höhen- und Seitenschläge des Laufrads. Bleiben beide Werte innerhalb enger Toleranzen, ist der Rundlauf zufriedenstellend.

13.06.2010
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 11/2009