MountainBIKE-Lexikon: Alles über Laufräder

F-H: Felge, Felgenbreite, Felgendurchmesser, Felgenprofil, Felgenstoß, Flansch, Freilauf, Freilaufkörper, Gekreuzte Speichen, Geöste Felgen, Hochflanschnaben, Höhenschlag, Hohlkammerfelgen

Felge

In ihr sitzt der Reifen, sie besteht meist aus Aluminium. Die Speichen verbinden die Felge mit der Nabe.

Felgenbreite
Bei der Angabe der Felgenbreite wird meist die äußere Breite angegeben. Wichtiger ist aber das Innenmaß: Race-Felgen liegen bei rund 17 mm, AM-/Endurofelgen um 20 mm, Freeride-/Downhill-Felgen über 24 mm.

Felgendurchmesser

26 Zoll gilt als klassisches Maß für Mountainbike-Laufräder. Die Zoll-Angabe steht dabei für den ungefähren Umfang des Reifens, nicht den der Felge! 559 mm ist der Innendurchmesser eines 26-Zoll-Reifens – und zu dem muss die Felge passen. Weniger verbreitet sind 24- und die in den USA sehr beliebten 29-Zoll-Bikes.

Felgenprofil

Variiert je nach Philosophie des Herstellers. Klassische V-Profile sind der Standard. Wer Felgenbremsen fährt, benötigt Felgen mit entsprechend ausgelegten Bremsflanken.

Eine Felge aus Aluminium.

Felgenstoß

Alu-Felgen werden aus Alu-Profilen hergestellt, die maschinell zu einem Kreis gebogen und am so genannten Felgenstoß vernietet oder verschweißt werden.

Flansch

Der Teil der Nabe, in dem die Speichen hängen. Der Flanschdurchmesser variiert je nach Hersteller und Einsatzzweck (siehe Hochflanschnabe).

Freilauf

Befindet sich auf der rechten Seite der Hinterradnabe im Freilaufkörper. Er entkoppelt entweder durch ein Klinken- oder Zahnscheibensystem den Antriebsstrang (Kurbeln, Kette, Kassette) vom Hinterrad.

Freilaufkörper

Er beherbergt den Freilauf (siehe dort). Auf dem Freilaufkörper sitzt die Zahnkranzkassette.

Tangentiale Speichen können höhere Drehmomente übertragen als Speichen ohne Kreuzung.

Gekreuzte Speichen

Laufräder lassen sich tangential oder radial einspeichen. Bei der tangentialen Einspeichung laufen die Speichen schräg von der Nabe weg und kreuzen sich dabei – abhängig von ihrer Anzahl – mehrfach. Tangentiale Speichen können höhere Drehmomente übertragen als radial angeordnete Speichen ohne Kreuzung, die gerade von der Nabe zur Felge laufen. Radialspeichen sind kürzer als gekreuzte und deshalb etwas leichter. Im MTB finden sich meist Laufräder mit dreifach gekreuzten Speichen.

Geöste Felgen

Tragen um die Felgenlöcher kleine Stahlringe (Ösen) zur Verstärkung. Dadurch soll ein Herausreißen des Nippels aus der Alufelge bei harter Beanspruchung vermieden werden.

Hochflanschnaben

Besitzen Flansche (siehe dort) mit größerem Durchmesser. Das schafft Platz für mehr Speichen und erlaubt die selten verwendete Einspeichung mit vierfach gekreuzten Speichen (siehe dort). Das Laufrad wird stabiler, weil die Speichen in flacherem Winkel von der ­Felge zur Nabe laufen.

Höhenschlag

Läuft das Laufrad in vertikaler Richtung nicht mehr rund, spricht man von einem Höhenschlag.

Hohlkammerfelgen finden sich in hochwertigen Laufrädern.

Hohlkammerfelgen

Zeichnen sich durch eine interne Querversteifung aus, durch die eine geschlossene Kammer entsteht. Üblicherweise in allen hochwertigen Laufrädern verbaut.

13.06.2010
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 11/2009