Jacken im Test

Testbericht: Rab Mantra Jacket

Foto: Benjamin Hahn Rab Mantra Jacket
Hohen Regenschutz auch bei starken Schauern bietet die Rab Mantra Jacket, verzichtet zugunsten der Dichtheit aber auf Belüftungsoptionen. So trägt sie sich teils schwitzig, der weite Schnitt pumpt bei Bewegung aber Feuchtigkeit caus der recht schweren Jacke. Die Verarbeitung ist absolut tadellos, die Einstelloptionen praxistauglich. Gute Wahl für alle Outdoor-Aktivitäten bei schlechtem Wetter.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut

Überhelm-Kapuzen sind ein idealer Schutz gegen Starkregen, da sie die Bewegung weniger einschränken als Unterhelm-Kapuzen. Die Kapuze der Rab Mantra Jacket besitzt einen Draht im Schirm, mit dem sie an Helm oder Kopf für perfekten Schutz und freie Sicht angepasst wird.

Der angenehm am Mund anliegende Fleecestreifen der Rab Mantra Jacket saugt sich mit Regenwasser voll und lässt dies tropfenweise nach innen gelangen. Aufgrund des weiten Schnitts durchnässt es die Kleidung aber kaum.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Rab Mantra Jacket

Preis: 280 Euro
Gewicht: 395 g
Material: Pertex Shield Pro
Wassersäule: 20 000 mm
Anzahl Lagen: 3
Besonderheiten: Überhelm-Kapuze umfangreich anpassbar/einrollbar, zwei sehr große RV-Brusttaschen, RV-Innentasche, Bund und Ärmel anpassbar, Aufhängschlaufe, Damenmodell: Rab Women’s Mantra Jacket

Bewertung

05.08.2018
Autor: Christian Zimek
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2018