Jacken im Test

Testbericht: Karpos Torre

Foto: Benjamin Hahn MB Regenjacken Test 2016
Wo sie den Körper bedeckt, schützt die mit Packsack, verstärkten Schultern, Windfang an der Kapuze und vielem mehr ausgestattete Karpos den Körper perfekt vor Regen. Arme weit, am Rücken ist sie jedoch zu kurz geschnitten. Im Test riss das Futter einer Tasche bei einem Exemplar aus, wodurch der Regenschutz der Jacke jedoch nicht beeinträchtigt wird. Trägt sich angenehm schwitzfrei.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut

Wo sie den Körper bedeckt, schützt die mit Packsack, verstärkten Schultern, Windfang an der Kapuze und vielem mehr ausgestattete Karpos den Körper perfekt vor Regen. Arme weit, am Rücken ist sie jedoch zu kurz geschnitten. Im Test riss das Futter einer Tasche bei einem Exemplar aus, wodurch der Regenschutz der Jacke jedoch nicht beeinträchtigt wird. Trägt sich angenehm schwitzfrei.

Bereits nach der dritten Wäsche löste sich das von innen auf den Jackenstoff geklebte Taschen- Netzfutter. Clever: Am Rand des Taschenfutters sitzt der Druckknopf für den Packsack.

Technische Daten des Karpos Torre

Preis: 330 Euro
Gewicht: 304 g
Material: Polartec Neoshell
Wassersäule: 10 000 mm
Anzahl Lagen: 3
Besonderheiten: Zwei RV-Taschen (auch Belüftung), Kapuze selbstanpassend, Reflekt., verstärkte Schulter, Bund anpassb., Armabschl. elastisch, Packsack

Bewertung

11.02.2018
Autor: Christina Zimek
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016